"Wir müssen jetzt Punkte holen!": Verzichtet Cottbus-Coach Wollitz auf Torjäger Mamba?

Cottbus - Nach dem torlosen Unentschieden schöpft Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz neue Hoffnung. Auf der PK vor dem wichtigen Spiel gegen Preußen Münster hat er nochmals an den Behauptungswillen und die Siegermentalität seiner Mannschaft appelliert.

Claus-Dieter Wollitz fordert einen aggressiven Auftritt gegen Preußen Münster.
Claus-Dieter Wollitz fordert einen aggressiven Auftritt gegen Preußen Münster.

"Wir müssen jetzt die Punkte holen - mit Aggressivität und Zweikampfverhalten", forderte der Coach vor dem Drittliga-Heimspiel gegen Preußen Münster am Samstag (14.00 Uhr).

"Keine Frage, wir stecken in einer brenzligen Situation", sagte der 53-Jährige, aber er dulde keine Alibis. Der Aufsteiger liegt vor dem 27. Spieltag mit 24 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der erste Nichtabstiegsrang ist bereits fünf Zähler entfernt.

Hoffnung schöpft Wollitz aus dem jüngsten torlosen Remis in Großaspach - nach vier Niederlagen zuvor in diesem Jahr.

Gegen den Tabellen-Siebenten Münster kehrt zudem Routinier Dimitar Rangelow nach überstandener Verletzung wieder in die Mannschaft zurück und wird damit zur Alternative für den etatmäßigen Stürmer Streli Mamba, der zuletzt unglücklich agierte.

Wollitz stellte sich ausdrücklich vor seinen Torjäger, der mit sieben Treffern in der 3. Liga die interne Torschützenwertung anführt. "Ich habe nicht den Eindruck, dass er mit seinen Gedanken woanders ist", meinte der Energie-Trainer. Mamba war vor Saison-Beginn unter anderen mit dem Zweitligisten SC Paderborn in Verbindung gebracht worden.

Streli Mamba führte Energie Cottbus mit 28 Toren zurück in die dritte Liga. Muss er nun für Dimitar Rangelow Platz machen?
Streli Mamba führte Energie Cottbus mit 28 Toren zurück in die dritte Liga. Muss er nun für Dimitar Rangelow Platz machen?  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0