Cottbus zieht das große Bayern-Los und hofft auf die Sensation

Berlin - Besser hätte es für Energie Cottbus am Samstagabend kaum laufen können. Losfee Nia Künzer bescherte den Lausitzern das große Los. In der ersten Runde des DFB-Pokals empfangen sie im Stadion der Freundschaft den FC Bayern München.

Pele Wollitz bezeichnet ein Weiterkommen gegen Titelverteidiger Bayern als absolute Sensation.
Pele Wollitz bezeichnet ein Weiterkommen gegen Titelverteidiger Bayern als absolute Sensation.  © DPA

In finanziell schwierigen Zeiten kommt der Rekordmeister als Pokal-Gegner für Energie genau richtig. Die Cottbusser mussten den bitteren Abstieg in die Regionalliga verkraften - wegen eines einzigen Tores.

Sportlich dürfte der Drittliga-Absteiger wenig Chancen haben. "Wir sind der klare Außenseiter, werden dennoch alles geben. Ein Weiterkommen wäre eine absolute Sensation", sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz.

Für Cottbus wird das Duell gegen den Pokalsieger zum Highlight des Jahres. "Mit der grandiosen Unterstützung unserer Fans können wir immer planen, die Hütte wird sicher randvoll sein", sagte Wollitz. Gespielt wird zwischen dem 9. und 12. August. Der genaue Termin wird frühestens in zehn bis zwölf Tagen veröffentlicht.

Mut machen die letzten Auftritte im DFB-Pokal. Sowohl letztes Jahr, als auch in der Spielzeit 2017/2018 waren sie gegen den SC Freiburg bzw. VfB Stuttgart klarerer Außenseiter und scheiterten jeweils erst im Elfmeterschießen an den Bundesligisten.

Bei der Mitgliederversammlung im Stadion der Freundschaft kam es zu einem Eklat.
Bei der Mitgliederversammlung im Stadion der Freundschaft kam es zu einem Eklat.

Das letzte Pflichtspiel ist inzwischen zehn Jahre her. Im Mai 2009 siegte die Münchener in Cottbus mit 3:1. Ein Jahr zuvor konnten die Lausitzer den FCB im Stadion der Freundschaft noch mit 2:0 besiegen.

Nach dem bitteren Abstieg befindet sich der FC Energie in einer wirtschaftlich schwierigen Situation und suchte in den vergangenen Wochen schon nach Wegen, um Geld zu beschaffen. So stehen unter anderem Gastspiele von Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin zur Unterstützung an. Die Bayern werden dem Club nun mit Sicherheit ein ausverkauftes Stadion der Freundschaft bescheren und so für zusätzliche Einnahmen sorgen.

Noch vor der Auslosung sorgte Energie Cottbus für Negativ-Schlagzeilen. Mitglieder des Clubs hatten sich bei der Mitgliederversammlung am Freitagabend in einer Abstimmung dafür ausgesprochen, dass Reporter des RBB das Stadion verlassen mussten. Reporter der "Lausitzer Rundschau" schlossen sich solidarisch an und verließen ebenfalls die Versammlung.

Mehr zum Thema DFB Pokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0