So sparst Du bares Geld! 10 "kühle" Tipps für Dich

Wenn du aus dem Haus gehst, Heizung abdrehen nicht vergessen. (Symbolbild)
Wenn du aus dem Haus gehst, Heizung abdrehen nicht vergessen. (Symbolbild)  © pixabay.com

Ratgeber - Geld sparen und dabei auch noch was für die Umwelt tun? Wir verraten Dir 10 Tipps die Dich bestimmt nicht frieren lassen.

1. Nachts die Heiztemperatur senken. 16 Grad Celsius schlagen Wissenschaftler als ideale Schlaftemperatur vor.

2. Richtig lüften! Am besten drei- bis viermal täglich kurz, aber gründlich. Dreh dazu die Heizungen aus und öffne die Fenster weit. Danach kannst du die Heizung wieder aufdrehen.

3. Neue Thermostatventile sparen bis zu 8 Prozent Heizkosten. Während alte Drehregler alle Wohnräume gleichmäßig erwärmen, ist mit modernen Thermostaten die individuelle Steuerung der Raumtemperatur möglich.

4. Heizung runter bei Abwesenheit. Wände und Möbel halten im Winter 2-3 Wochen ohne Heizwärme aus. Die „Frostschutzposition“ schützt vor Frost, vergeudet aber keine Energie.

5. Zimmertemperaturen runter! 21 Grad Celsius sind angenehm, aber nicht nötig. Räume wie Diele oder Küche müssen nicht so warm wie andere Wohnräume sein.

6. Einmal baden kostet so viel wie dreimal duschen! Wer duscht, spart jährlich rund 80 Euro und wird auch sauber.

7. Trocknen Sie feuchte Wäsche nie auf der Heizung! Die erzeugte Wärme kann dadurch nicht in den Raum gelangen. Zudem gilt erhöhte Schimmelgefahr.

8. Beim Kochen Wasser sparen! Zum Ankochen von einem Kilogramm Kartoffeln genügt beispielsweise meist 1/4 Liter Wasser. Ein Auffüllen des Topfes mit einem Liter oder mehr vergeudet rund 25 Prozent Wärmeenergie.

9. Das Sofa sollte nicht vor dem Heizkörper stehen. Gardinen sollten oberhalb des Heizkörpers enden. So kann sich die Wärme im Zimmer optimal verteilen.

10. Keine Heizlüfter! Bei Zimmern normaler Größe ist die Heizung effektiver und günstiger. Heizlüfter sollten nur in kleinen Wohnungen oder bei Ausfall der Heizung benutzt werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0