Frau schläft wegen Krankheit fast zwei Jahre und nimmt 50 Kilo zu: So sieht sie heute aus

Whitby (England) - Misé Coakley (34) aus England sagt von sich selbst, dass sie "fett aufgewacht" ist. Die junge Frau litt jahrelang unter Krankheiten, die sie ans Bett fesselten. Doch eines Tages änderte sich alles.

Misé Coakley hat durch ihr Abnehmen eine unglaubliche Veränderung durchgemacht.
Misé Coakley hat durch ihr Abnehmen eine unglaubliche Veränderung durchgemacht.  © facebook/Misé Coakley

Im Juni 2009 verstarb ihr Vater, als sein Flugzeug in den Atlantik stürzte. Vor lauter Trauer stürzte sich Misé in die Arbeit. "Ich war die ganze Zeit beschäftigt, schuftete wie verrückt und kümmerte mich nicht um meine Trauer."

Um ihrem gewohnten Umfeld zu entfliehen, heuerte die Engländerin sogar auf einem Schiff an, mit dem sie 14 Monate quer durch Europa reiste. Doch 2010 dann der Schock: Misé wurde schwer krank.

Anfänglich bemerkte sie nur einen Ausschlag im Gesicht, den sie zunächst nur mit Make-up abdeckte. Doch innerhalb weniger Stunden war sie so geschwächt, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Dort diagnostizierten die Ärzte nicht nur Meningitis, also eine Infektion der schützenden Membranen um das Gehirn und Rückenmark, sondern auch noch die hoch ansteckende Infektionskrankheit Masern und Drüsenfieber.

Die Ärzte verordneten ihr strenge Bettruhe

Eine Abbildung, die mit Hilfe eines Transmissionselektronenmikroskops gemacht wurde, zeigt Teile eines Masernvirus.
Eine Abbildung, die mit Hilfe eines Transmissionselektronenmikroskops gemacht wurde, zeigt Teile eines Masernvirus.  © DPA

Sofort wurde bei Misé laut Metro eine Lumbalpunktion durchgeführt, bei der eine dünne Nadel zwischen die Wirbel der unteren Wirbelsäule gelegt wird, um die Meningitis zu behandeln. Außerdem wurde sie fünf Tage lang mit starken Medikamenten behandelt.

Anschließend wurde ihr klar gemacht, dass sie sich einer strengen Bettruhe unterziehen musste, wenn sie sich erholen wolle. Niemals hätte Misé gedacht, was diese Anordnung für sie einmal bedeuten würde.

Die heute 34-Jährige zog zu ihrer Mutter ins englische Whitby, um sich entspannt auskurieren zu können. "Ich schlief den größten Teil des Tages, manchmal sogar 22 Stunden lang. Ich hab gar nicht genug Schlaf bekommen." Wenn sie aufstand, bewegte sie sich auf allen Vieren vorwärts, weil ihr die Kraft zum Laufen fehlte.

Von November 2010 bis Mai 2011 befand sich die Engländerin in einem ständigen Dös-Zustand und nahm dabei einige Kilos zu. "Ich konnte nicht lange genug wach bleiben, um richtig und ausgewogen zu essen", erklärt die 34-Jährige. "Ich habe nur kleine Dinge gegessen oder genascht und dann geschlafen." Dabei verbrannte sie keine der Kalorien, die sie durch Schokolade, Chips und Co. zu sich nahm.

Schließlich fühlte sie sich aber wieder fit genug, um in einer Bar zu jobben. Das ging bis Februar auch 2012 gut, doch erneut war ihr Energiehaushalt so erschöpft, dass sie wieder bettlägrig wurde. Fast sieben Monate lang schlief Misé die meiste Zeit über. "Dabei hatte ich 15 Kilos zugenommen", meint sie. "Ich war nicht lange genug wach, um etwas richtig zu essen, also versuchte ich Diät-Shakes, um lediglich die Nährstoffe in mich rein zu kriegen." Sogar ein einfaches Vorbeugen, um sich etwas zu knabbern zu greifen, ermüdete sie so sehr, dass sie direkt schlafen musste.

Doch endlich trat der entscheidende Moment ein, an dem sich alles ändern sollte: Misé sah sich auf Bildern einer Hochzeit in ihrer Familie und war entsetzt. Zu diesem Zeitpunkt wog sie 118 Kilo und kämpfte gegen die Schmerzen in ihren Beinen.

Sie schloss sich der Organisation "Slimming World" an und machte sich der 50 Kilo bewusst, die sie während ihrer Krankheit zugenommen hatte. Seitdem verlor die Engländerin schon über 44 Kilo. "Ich fühle mich großartig und obwohl ich immer noch meine Energielevels überwachen muss", erklärt sie heute.

Mehr zum Thema Abnehmen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0