Da vergeht einem der Appetit! Fäkal-Alarm im Kaffee

In drei von zehn  getesteten Starbucks-Drinks wurden die Ekel-Bakterien gefunden.
In drei von zehn getesteten Starbucks-Drinks wurden die Ekel-Bakterien gefunden.  © 123RF

Manchester - Und wieder ein Ekelskandal! Dieser führt uns nach Großbritannien. Dort steht gerade die Mega-Kaffeehaus-Kette Starbucks unter Beschuss.

Der Grund dafür sind Eiskaffee-Proben, die im Rahmen der BBC-Serie "Watchdog" genommen wurden.

In einer Studie wurden geeiste Kaffee-Spezialitäten der größten drei Ketten der Insel getestet. Sowohl bei Getränken von Caffe Nero, Costa und Starbucks wurden Fäkalspuren gefunden.

Ihhhhhgitt! In 3 von 10 getesteten Starbucks-Kaffees wurden Coliforme Bakterien entdeckt. Diese werden auch als Fäktalbakterien bezeichnet und können aus dem Trinkwasser stammen, mit dem der Iced Latte - oder welcher Drink auch immer - hergestellt wurde.

Der Erreger sei der Grund für zahlreiche Erkrankungen beim Menschen, erzählt Tony Lewis vom Institut für Umwelt und Gesundheit der Sun. "Diese Bakterien gehören nicht ins Essen - schon gar nicht in dieser Anzahl", klagt der Wissenschaftler an.

"Wir sind geschockt von den Erkenntnissen, besonders weil diese Läden als 'sehr gut' eingestuft wurden und sich mit einer Top-Hygiene-Bewertung rühmen".

Wem jetzt der Appetit vergangen ist: Vielleicht doch lieber den guten alten Filterkaffee nehmen und das Brot nicht aus dem Supermarkt, sondern vom Bäcker des Vertrauens holen.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0