Auf dem Weg zur Formel 1: Flüchtlinge verstecken sich in Ferrari-Truck

England - Blinde Passagiere in der Formel 1: Mehrere Flüchtlinge sollen jetzt einen Ferrari-Truck benutzt haben, um sich nach England zu schmuggeln.

Ein Lkw von Ferrari wurde als Flüchtlings-Fahrzeug missbrauchst.
Ein Lkw von Ferrari wurde als Flüchtlings-Fahrzeug missbrauchst.  © imago images / Pius Koller

Laut "Motorsport-Total" sollen die Flüchtlinge die Zollabfertigung im französischen Calais genutzt haben, um sich in dem Truck zu verstecken.

Der Lkw war auf dem Weg zum Silverstone Circuit, wo am Wochenende der Große Preis von Großbritannien stattfindet.

Als Mitarbeiter dort die Türen des Trucks öffneten, wurden sie auf die blinden Passagiere aufmerksam. Die Migranten sollen sich zwischen den Ersatzteilen der Ferraris versteckt haben.

Laut "Bild"-Zeitung wurden am Mittwochabend zwei Männer festgenommen.

"Sie wurden wegen Verdachts auf Besitz einer Angriffswaffe festgenommen, allerdings deswegen keine weiteren Schritte eingeleitet. Die Einwanderungsbehörde wurde informiert", so die Polizei.

Es soll nicht das erste Mal sein, dass Flüchtlinge sich die Trucks aussuchen. Auch ein Pirelli-Reifentruck und ein Lkw eines Williams-Subunternehmen seien schon als Ausreise-Weg genutzt worden.

Titelfoto: imago images / Pius Koller