Das passiert mit Deinem Körper, wenn Du in einem Flugzeug sitzt

England - Wer kennt es nicht? Kaum ist man mit dem Flugzeug gestartet, wird man müde und könnte eigentlich direkt einschlafen, anstatt den genialen Ausblick aus dem Fenster zu genießen. Diese Reaktion ist kein Zufall.

Die trockene Luft in der Kabine kann zur Dehydration führen.
Die trockene Luft in der Kabine kann zur Dehydration führen.  © 123RF

Sobald wir mit einem Flugzeug reisen, passiert einiges mit dem menschlichen Körper. Denn nicht nur unsere Augen registrieren, dass wir uns gerade über den Wolken befinden, auch die Organe bekommen unseren luftigen Trip mit.

Hauptsächlich ist der atmosphärische Druck schuld, dass sich in unserem Inneren während eines Fluges manche Werte verändern.

Denn wenn wir mit der Maschine steigen, nimmt der Luftdruck ab. Damit Menschen Höhen von bis zu 12.000 Metern überhaupt überstehen können, wird das Innerere des Flugzeugs durch klimatisierte Luft, die durch die Kabine gepumpt wird, unter Druck gesetzt.

Dadurch wird dem Körper eine Umgebung simuliert, die sich wie eine Wanderung in den Bergen bei etwa 2400 Metern Höhe anfühlt.

Trotzdem geht dieses Prozedere nicht spurlos an unserem Inneren vorbei:

Während eines Nickerchens im Flugzeug passiert einiges im menschlichen Körper.
Während eines Nickerchens im Flugzeug passiert einiges im menschlichen Körper.  © 123RF

Zum Beispiel nimmt unser Blut beim Fliegen in luftiger Höhe weniger Sauerstoff auf - Folgen: man fühlt sich schläfrig und bekommt möglicherweise auch noch Kopfweh.

Desweiteren beträgt die Luftfeuchtigkeit in so einer Maschine gerade mal vier Prozent. Der Horror für unser größtest Organ, die Haut. Unter diesen Umständen trocknet sie nämlich schnell aus. Auch allgemein neigt der menschliche Körper in solchen Situationen zu Dehydration.

Kommt dann auch noch der Kabinendruck dazu, kann es laut Yahoo 7 sogar dazu kommen, dass unsere Geschmacksnerven betäubt werden. Bei ekligem Flugzeugmahlzeiten vielleicht gar nicht so unpraktisch...

Wo wir gerade bei Essen sind: Der Kabinendruck schlägt uns auch auf den Bauch. Da sich das Gas in unserem Darm ausdehnt, wenn die Maschine in die Höhe steigt, kann es zu Blähungen und Magenschmerzen kommen.

Eine ziemliche bekannte Flug-Nebenwirkung ist die Thrombose-Gefahr. So eine tiefe Venenthrombose (TVT) tritt auf, wenn sich in tiefen Venen Blutgerinnsel bilden. Das passiert meist in den Beinen und durch zu langes Sitzen.

Tipps für die Zeit im Flugzeug

  • Öfters einfach mal aufstehen und umherlaufen
  • Viel Wasser trinken, um hydratisiert zu bleiben
  • Kochsalzlösung als Nasenspray gegen die trockene Luft in der Maschine
  • Feuchtigkeitscreme verwenden, um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen