Frau bezahlt Unsummen für Beerdigung von Katze, doch dann passiert das

"Dusty" war scheinbar von den Toten auferstanden...
"Dusty" war scheinbar von den Toten auferstanden...

England - Lisa Rogers dachte, ihr Vierbeiner wäre bereits im Himmel, als die graue Katze plötzlich quicklebendig vor ihrer Tür miauzte.

Zuvor war Lisas Liebling spurlos verschwunden. Die 42-Jährige hatte bereits alle Hoffnung aufgegeben, als sich eine Tierklinik meldete und ihr mitteilte, dass man ihre 16-jährige Katze gefunden hätte.

Allerdings wäre "Dusty" in einem derart schlechten Zustand, dass die Ärzte ihn einschläfern müssten. Da Lisa zu diesem Zeitpunkt unabkömmlich war, machte sich ihre Mutter auf den Weg, um die Katze zu identifizieren.

Um ihrer Katze ein angenehmes Ende inklusive Beerdigung zu bereiten, hatte die Engländerin dann ganze 250 Pfund geblecht. "Ich war verzweifelt, als mir gesagt wurde, dass man Dusty einschläfern müsse. Ich liebe diese Katze", erklärt Lisa.

Zurück blieb nur noch die Asche des geliebten Haustiers und Lisas unendliche Trauer.

Doch dann der Schock: Etwa einen Monat später, stand Dusty plötzlich vor ihrer Tür. "Und obwohl ich überglücklich war, das sie anscheinend von den Toten zurückgekehrt war, hatte ich immer noch für die Beerdigung für jemand anderes bezahlt." Lisa schwankte zwischen Freude und Wut.

Allerdings verhielt sich die betroffene Tierklinik laut Sun sehr fair. Als Lisa den Irrtum aufklärte, zahlte man ihr den Betrag zurück. "Wir haben inzwischen festgestellt, dass es bei den Mikrochip-Details ein Missverständnis gab", erklärt ein Sprecher. Der Besitzer der toten Katze kann die Kosten allerdings selbst nicht übernehmen. Er war selbst vor einigen Wochen verstorben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0