Video: Besucher hinterlassen Chaos auf Festivalgelände

Die Mitarbeiter des Festivals hatten nach dem Event Unmengen an Arbeit.
Die Mitarbeiter des Festivals hatten nach dem Event Unmengen an Arbeit.

England - Kurz nachdem das weltberühmte Glastonbury Festival in England beendet wurde, schockiert ein Video vom Morgen danach das Netz.

Die begehrte Musik-Veranstaltung im Südwesten Englands ist eines der größten Festivals der Welt und bietet seinen Gästen die volle Portion Musik und Kunst.

Knapp 135.000 Menschen besuchten laut "Festivalguide" in diesem Jahr das Glastonbury.

Dass es auf dem Gelände danach nicht gerade sauber ist, kennt man natürlich auch von anderen Events.

Doch was ein gefilmter Rundgang über den Zeltplatz des englischen Festivals jetzt zeigt, schockiert:

Zuerst vermutet man, dass das Video während der Veranstaltung entstanden ist.

Gute Lösung: Besucher, die ihre Zelte nicht mitnehmen wollten, konnten diese für Flüchtlinge spenden.
Gute Lösung: Besucher, die ihre Zelte nicht mitnehmen wollten, konnten diese für Flüchtlinge spenden.

Denn: Überall auf der Wiese stehen Dutzende aufgebaute Zelte und Camping-Möbel, geradeso als wären ihre Besitzer bei einer der hundert Bühnen und würden später zu ihren Schlafplätzen zurückkehren.

Doch das YouTube-Video wurde am Montag aufgenommen. Die Besucher des Festivals reisten aber bereits einen Tag früher ab.

Hunderte Zelte, Matratzen und Stühle stehen jetzt verwahrlost auf dem Campinggelände. Daneben sieht man Berge von Müll, verschlammte Handtücher und verstreute Grillutensilien. Auch in den Zelten herrscht eine unglaubliche Unordnung.

Niemand hatte den Anstand seine Sachen mitzunehmen oder mindestens zu entsorgen. Man ließ sprichwörtlich alles stehen und liegen. Eine unglaubliche Verschwendung!

Ums Aufräumen, Abbauen und Säubern, müssen sich jetzt die Mitarbeiter kümmern.

Besonders sauer müsste das den Festival-Veranstaltern aufstoßen. Schließlich gilt das Glastonbury seit jeher als absolutes Hippie-Fest, mit einem besonders kapitalistisch-kritischem Hintergrund.

Laut "virtualnights" kann man dem Chaos aber wenigstens etwas Gutes abgewinnen:

Bereits 2015 konnten tausende Gummi-Stiefel des Festivals an Flüchtlinge gespendet werden. In diesem Jahr wurden die Gäste angehalten, ihre Zelte für einen guten Zweck abzugeben.

Etwa 135.000 Besucher zählte das dreitägige Festival in diesem Jahr.
Etwa 135.000 Besucher zählte das dreitägige Festival in diesem Jahr.
Der Zeltplatz während der Veranstaltung: Nach dem Festival ließen Besucher dutzende Zelte einfach zurück.
Der Zeltplatz während der Veranstaltung: Nach dem Festival ließen Besucher dutzende Zelte einfach zurück.

Fotos: dpa, imago, Youtube/Flashing Frog


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0