Kleine Jessica verliert den Kampf gegen Krebs

Andy Whelan und Nicki Prendergast mit ihrer Tochter Jessica (4). 
Andy Whelan und Nicki Prendergast mit ihrer Tochter Jessica (4). 

England - "Sie hat endlich Frieden gefunden". Die kleine Jessica, deren Bilder um die Welt gingen, starb am Sonntagmorgen in den Armen ihres Vaters.

Tausende Menschen hatten in den letzten Wochen für die Vierjährige gebetet, die gegen Neuroblastoma kämpfte, eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Kindern. 

Jessica Whelans Vater hatte die Bilder seiner sterbenden Tochter bei Facebook gepostet, sogar eine eigene Seite für das Mädchen eingerichtet (TAG24 berichtete)

Nicht mal eine Chemotherapie konnte die Kleine retten: Der Krebs breitete sich rasend schnell in ihrem Körper aus, raubte der Vierjährigen die letzten Kräfte.

Am Sonntag schrieb ihr Vater bei Facebook:

Eine der letzten Aufnahmen von Jessica. Sie starb am Sonntagmorgen.
Eine der letzten Aufnahmen von Jessica. Sie starb am Sonntagmorgen.

"Ich bin gleichzeitig traurig und erleichtert, dass ich euch informieren muss, dass Jessica heute morgen um 7 Uhr ihren Frieden gefunden hat. Sie muss nicht mehr leiden, sie muss den Schmerz in ihrem Körper nicht mehr ertragen.

Nun sind meiner Prinzessin ihre Engels-Flügel gewachsen und sie ist gegangen, um mit ihren Freunden und ihren Liebsten zu spielen. Sie wird nun von oben auf ihren kleinen Bruder und uns hinunterschauen, bis wir eines Tages wieder vereint sind.

Letzte Nacht durfte ich sie noch einmal in den Armen halten und wir haben ganz doll gekuschelt und ich habe ihr gesagt, wie sehr ich sie liebe. Ich habe ihr noch einmal gesagt, dass es okay ist, wenn sie die Augen schließt und einschläft und ich habe ihre Stirn und ihre Lippen immer wieder geküsst. Es scheint, als hätte sie das gebraucht, um schließlich loszulassen, denn acht Stunden nach unserem Kuscheln hat sie endlich ihren letzten Atemzug gemacht. Sie war vom ersten bis zum letzten Tag Papas Mädchen. Es fühlt sich an, als sei ein riesiger Teil von mir weggerissen worden, aber ich bin so glücklich, dass ich ihr ihre letzten Stunden ein bisschen erträglicher machen konnte.

Sie ist friedlich und ohne ein einziges Wimmern von uns gegangen. Danke an alle, die Anteil genommen haben und ein Teil dieser Reise waren. Nun bitte ich euch um Zurückhaltung, damit wir als Familie um unsere wunderschöne Prinzessin trauern können.

Vom Papa des wunderbarsten und schönsten Mädchens der Welt, dessen Herz nun gebrochen ist"

Schon seit Wochen schrumpften die Überlebenschancen Jessicas immer mehr. Sie hat es nicht geschafft. Ihr Vater ist trotz all der Trauer froh, dass seine geliebte Tochter nicht mehr leiden muss.