Jugendlicher wirft Kind (6) aus 10. Stock: So geht es ihm jetzt!

London - Das Kind, das vom Londoner Museum Tate Modern geworfen wurde, macht nach Angaben seiner Eltern gesundheitliche Fortschritte. "Unser kleiner Ritter beginnt zu sprechen", teilte die Familie auf einer Spenden-Website für ihren Sohn mit.

Einsatzwagen stehen vor dem Tate Modern. Im August 2019 kam es zu dem tragischen Vorfall.
Einsatzwagen stehen vor dem Tate Modern. Im August 2019 kam es zu dem tragischen Vorfall.  © Yui Mok/PA Wire/dpa

Er spreche einzelne Silben, die sie allerdings oft nicht verstehen könnten. Auch minimale Bewegungen der Gliedmaßen seien erkennbar.

Ein psychisch kranker Jugendlicher hatte den damals Sechsjährigen im vergangenen August vom zehnten Stock einer Aussichtsplattform gestürzt.

Der Junge aus Frankreich, der mit seinen Eltern Urlaub in England machte, überlebte mit schwersten Verletzungen: Er erlitt Knochenbrüche an der Wirbelsäule, den Armen und Beinen sowie eine Gehirnblutung.

Der inzwischen 18 Jahre alte Täter hatte als Motiv angegeben, dass er in den Fernsehnachrichten vorkommen wollte.

Zum Zeitpunkt der Tat waren Tausende Besucher in der Tate Modern. Sie gehört zu den weltweit größten Museen für zeitgenössische Kunst.

Das Museum ist in einem umgebauten Kraftwerk an der Themse untergebracht.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0