Mädchen posiert mit völlig abgemagertem Pferd für ein Selfie

In England wurde ein Pferd trotz schrecklichem Gesundheitszustand weiter geritten. Sein Besitzer wurde jetzt angeklagt.
In England wurde ein Pferd trotz schrecklichem Gesundheitszustand weiter geritten. Sein Besitzer wurde jetzt angeklagt.

England - Ein Selfie mit seinem liebsten Tier ist nicht ungewöhnliches. Doch das Bild der Engländerin Charlotte M. schockt einfach nur: Darauf sieht man sie lächelnd mit ihrem Pferd, das nur noch Haut und Knochen ist!

Besonders schlimm: Zuvor ritt die 22-Jährige mit dem Tier bei einem Wettbewerb, hatte den schrecklichen Anblick ihres Vierbeiners vor der Jury mit einer Decke versteckt.

Als später aber die beängstigenden Bilder inklusive des dreisten Selfies bei Facebook auftauchten, machten Dutzende User eine Tierschutzorganisation auf die Folter aufmerksam.

Die Behörden griffen sofort durch und klagten die Engländerin wegen Tierquälerei an. Man wirft ihr vor, dem Pferd unnötiges Leiden zugefügt zu haben, indem sie es trotz seines schlechten Zustandes nicht untersuchen ließ. Außerdem quälte sie ihr Tier, indem sie ihn weiter ritt.

Charlotte M. wurde nicht nur das Halten von Pferden in den nächsten 10 Jahren verboten, die 22-Jährige aus Kiddermister muss auch 160 Stunden Sozialarbeit leisten und eine saftige Geldstrafe zahlen.

Das arme Pferd wurde dank der Organisation an einen besseren Ort vermittelt. Sein Zustand ist kritisch, auf seinem Rücken fand der Arzt eine böse Wunde, die Charlotte ihm durch das konsequente Reiten zugefügt hatte. Aber die Tierschützer sind optimistisch: "Er liebt sein neues Leben und wenn er über ein Feld trabt, ist es schwer zu glauben, wie schlecht es ihm vor kurzem ging."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0