Polizei rettet demenzkranken Opa aus Wald und bekommt emotionalen Dankesbrief

Zeulenroda-Triebes - Ein glückliches Ende nahm die Suche nach einem vermissten Rentner am Wochenende, nun gab es für die Retter auch noch einen emotionalen Dankesbrief.

Mit dieser Nachricht erfreuten die Angehörigen die Polizei.
Mit dieser Nachricht erfreuten die Angehörigen die Polizei.  © Bildmontage: DPA/Screenshot/Twitter/Polizei Thürin

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war ein 89-Jähriger auf Abwege geraten, besonders gefährlich: Der Mann leidet an Demenz, wusste nicht, wo er unterwegs war.

Hunde, Polizeibeamte und ein Hubschrauber machten sich auf die Suche nach dem Mann und aus der Luft konnten die Retter den Vermissten nach Stunden dann am Rand eines Waldstücks entdeckten.

Schnell wurde er geborgen und von Sanitätern versorgt. Wenig später konnte er dann wieder an seine Angehörigen übergeben werden. Und die bedankten sich nun mit emotionalen Worten bei der Polizei!

Wie die Beamten auf ihrem Twitter-Account mitteilten, war eine Nachricht im Namen eines Enkels des Mannes im Postfach gelandet.

"Tausend Dank an alle Rettungskräfte, die an diesem Abend und in der Nacht unseren Opa gesucht und gefunden haben. Der Hubschrauber war unsere letzte Hoffnung und seine letzte Chance. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, als wir den Rettungshubschrauber hörten. Wir sind überglücklich, dass Ihr ihn rechtzeitig gefunden habt. Vielen lieben Dank auch im Namen meiner Eltern und meiner Oma. Ihr leistet super Arbeit. Macht weiter so", heißt es in der Mitteilung.

Süße und emotionale Worte, die bei den Beamten auf offene Ohren stoßen: "Vielen Dank für die lieben Worte und das tolle Feedback!", freuen sich die Beamten über den Brief und die gelungene Rettungsaktion. Am Ende gab's es bei dieser dramatischen Aktion also nur glückliche Gesichter.

Titelfoto: Bildmontage: DPA/Screenshot/Twitter/Polizei Thürin

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0