Frau findet Botschaft eines Entführten: Kaum zu glauben, wer dahinter steckt

Bad Vilbel - Ein Zettel an ihrem Wagen versetzte eine Frau aus Bad Vilbel in der vergangenen Woche in Angst und Schrecken. Die Botschaft kam von einer vermeintlich entführten Person.

Die Botschaft am Wagen der Frau kam von einem achtjährigen Jungen (Symbolbild).
Die Botschaft am Wagen der Frau kam von einem achtjährigen Jungen (Symbolbild).  © 123RF

Neben den Worten "Wir wurden entführt" befanden sich auf dem Zettel noch eine Adresse. Insgesamt sei das Schriftstück mit zahlreichen Rechtschreibfehlern versehen gewesen. In der Sorge, dass eine hilflose Person auf ihre Hilfe vertraut, eilte die Finderin des ominösen Zettels zur nächstgelegenen Polizeistation.

Die Beamten vor Ort nahmen die Botschaft zunächst ernst und starteten umfangreiche Ermittlungen. Einige Stunden nach deren Beginn konnten die Polizisten dann auch einen überraschenden Fahndungserfolg verbuchen. Die Spur führte zu einem achtjährigen Jungen.

Dieser war jedoch keinesfalls entführt worden. Er hatte sich lediglich während der Autofahrt einen Stift aus der Tasche seiner Mutter geliehen und den vermeintlichen Hilferuf auf einen alten Einkaufszettel gekritzelt. Beim Aussteigen hatte er diesen dann unbemerkt am Pkw der besorgten Frau angebracht.

Für den Lausbuben wird der Dummejungenstreich keine weiteren Konsequenzen haben. Die Kosten für den Polizeieinsatz werden jedoch wohl seine Eltern übernehmen müssen. Ob das Auswirkungen auf das Taschengeld haben wird?

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0