Frau erleidet an Fastnachtsumzug Verbrühungen: Polizei sucht 2 verkleidete Hexen

Das ist der Kessel, in dem sich bei dem Fastnachtsumzug die 18-Jährige mit heißem Wasser an den Beinen verbrüht hatte.
Das ist der Kessel, in dem sich bei dem Fastnachtsumzug die 18-Jährige mit heißem Wasser an den Beinen verbrüht hatte.  © DPA

Eppingen - Bei einem Fastnachtsumzug in Baden-Württemberg ist eine junge Zuschauerin an einem Hexenkessel schwer an den Beinen verbrüht worden. Nun sucht die Polizei nach zwei verkleideten Hexen, die für die Tat verantwortlich sein sollen.

Die 18-Jährige sei am Samstag in Eppingen in eine Gruppe von Hexen hineingezogen worden, sagte ein Polizeisprecher.

Die junge Frau sei von den Hexen über einen Kessel mit brühend heißem Wasser gehalten worden und dann bis zu den Kniekehlen hineingeraten. Sie trug laut Polizei schwere Verbrühungen davon und wird in einer Spezialklinik behandelt.

Nach einem Bericht der Heilbronner Stimme stand der Kessel auf einer Feuerstelle. Nach Polizeiangaben war am Sonntag noch unklar, wer die Zuschauerin bei dem sogenannten Nachtumzug über den Kessel hielt.

Das werde noch ermittelt, sagte der Sprecher. Zu klären sei auch die Frage, ob es sich dabei um einen Scherz gehandelt habe. Eppingens Oberbürgermeister Klaus Holaschke (parteilos) sagte dem Blatt: "So etwas darf nicht passieren." Der Vorfall werde an diesem Montag im Rathaus aufgearbeitet.

Bei dem Umzug verkleiden sich die Teilnehmer als Hexen, Hunderte Menschen nehmen daran teil. Wie der Verein Hexenzunft Eppingen auf seiner Internetseite schreibt, findet der Nachtumzug seit 2003 am Samstag vor dem "Fasnetswochenende" statt.

Bei dem Umzug, bei dem Hunderte Menschen mitmachen, verkleiden sich die Teilnehmer als Hexen.

Update 16.17 Uhr: Mehrere Zeugen befragt, Zukunft der Veranstaltung bleibt offen

Die Ermittler hatten am Montagnachmittag bereits mehrere Zeugen befragt - darunter sowohl Teilnehmer des Umzugs als auch Besucher. Insgesamt waren den Angaben zufolge mehr als 80 Gruppen und etwa 2000 Menschen an dem sogenannten Nachtumzug beteiligt.

Die Zukunft der Veranstaltung ist nach dem Unglück offen. "Ich kann aus heutiger Sicht nicht sagen: Ja, es geht weiter", sagte Oberbürgermeister Klaus Holaschke (parteilos). Der Fall mache ihn persönlich betroffen.

Update 13.46 Uhr: Polizei fahndet nach zwei Hexen

Nach einem Unfall bei einem Fastnachtsumzug in Eppingen nahe Heilbronn mit einer schwer verletzten 18-Jährigen sucht die Polizei zwei als Hexen verkleidete Personen. Gegen sie werde wegen fahrlässiger Körperverletzung und möglicher unterlassener Hilfeleistung ermittelt, sagte Polizeisprecher Achim Küller am Montag in Heilbronn.

Zum Spaß hätten Freunde der 18-Jährigen die Frau den Hexen sozusagen ausgeliefert, sagte Küller. Die eine Hexe einer Gastzunft habe die Zuschauerin gegriffen, hochgehoben und über einen zur Show dampfenden Hexenkessel mit heißem Wasser gehalten. Eine andere Hexe habe den Kessel geöffnet. Dann gerieten die Beine der Frau bis zu den Kniekehlen ins Wasser. Warum? Das müsse noch ermittelt werden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0