Er hat eine neue Weinzentrale in der Neustadt

Jens Pietzonka (42) räumt die letzten Flaschen ins Regal. Heute Abend eröffnet seine „Weinzentrale“ am Rand der Neustadt.
Jens Pietzonka (42) räumt die letzten Flaschen ins Regal. Heute Abend eröffnet seine „Weinzentrale“ am Rand der Neustadt.

Von Mario Adolphsen

Dresden - Der Mann hat Mumm! Jens Pietzonka (42), Dresdens wohl bekannteste „Weinnase“, hat den Traumjob als Restaurantleiter im Sterne-Lokal „bean [&] beluga“ an den Nagel gehängt.

In einem ehemaligen Lampenladen am Rand der Neustadt eröffnet am Montag seine „Weinzentrale“.

500 verschiedene Weine stehen auf der Karte von Jens Pietzonka, der 2013 und 2014 zu Deutschlands „Sommelier des Jahres“ gewählt wurde.

Monatelang besuchte er dafür Winzer in ganz Deutschland.

Das berühmte Promi-Lokal Sansibar auf Sylt schickte dem Dresdner eigens ein paar Raritäten aus ihrem Keller.

In dem ehemaligen Lampenladen an der Hoyerswerdaer Straße Ecke Tieckstraße hat der Sommelier seine neue Weinheimat gefunden.
In dem ehemaligen Lampenladen an der Hoyerswerdaer Straße Ecke Tieckstraße hat der Sommelier seine neue Weinheimat gefunden.

„Die Sansibar hat gesagt: Was bei uns in den Dünen liegt, kann auch bei dir liegen“, sagt Pietzonka. „Das ist natürlich super!“

Dabei will der bekennende Dynamo-Fan nicht nur Weinexperten ansprechen - wenn ein Anwohner vorbeischaut, gibt‘s auch gern Bier oder Kaffee.

Doch jetzt kommt erst einmal Besuch: Bis Freitag wird jeden Abend ein anderer Winzer und ein anderer Spitzenkoch zu Gast sein.

Sogar der Präsident des SC Freiburg, Fritz Keller, ist mit seinen Weinen da. Die Veranstaltungen sind bereits ausgebucht, aber ab 21 Uhr öffnet die Bar für jedermann - und das ist in Dresdens neuer „Weinzentrale“ wörtlich gemeint.

Fotos: Andreas Weihs


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0