Streifenwagen im Einsatz kracht in Auto mit Familie an Bord: Wer war schuld?

Erbach - Nach dem Unfall eines Polizeiautos bei einer Einsatzfahrt mit sieben Verletzten in Erbach läuft die Ursachenforschung.

Trotz eingeschaltetem Blaulicht soll der Pkw nicht für den Streifenwagen angehalten haben.
Trotz eingeschaltetem Blaulicht soll der Pkw nicht für den Streifenwagen angehalten haben.  © KeutzTVNews/Skander Essadi

Ersten Ermittlungen zufolge zeigte die Ampel für das Auto, mit dem der Polizeiwagen zusammenstieß, ein grünes Lichtsignal.

Wieso der Fahrer den Wagen nicht stoppte, obwohl ein Polizeiauto mit Blaulicht nahte, sei zurzeit noch unklar, hieß es am Freitagmorgen von der Polizei. Ein Sachverständiger soll die genaue Ursache klären.

Am Donnerstag war ein Streifenwagen mit einem anderen Auto zusammengestoßen, in dem eine Familie aus Thüringen saß. Es waren die 48 und 47 Jahre alten Eltern, der 12-jährige Sohn und die 9-jährige Tochter sowie eine 68 Jahre alte Oma in dem Wagen.

Sie alle wurden schwer verletzt, Lebensgefahr bestand aber nicht. Der Streifenwagen war demnach zu einem anderen Unfall mit Verletzten unterwegs gewesen, hieß es. Man verspreche sich Hinweise aufgrund weiterer Vernehmungen.

Die beiden Beamten des Streifenwagens - eine Polizistin und ein Polizist - konnten das Krankenhaus später wieder verlassen, ihren Dienst aber nicht fortsetzen. Zwei Rettungshubschrauber sowie ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz.

Alle fünf Insassen des Pkw wurden schwer verletzt.
Alle fünf Insassen des Pkw wurden schwer verletzt.  © KeutzTVNews/Skander Essadi

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0