Tiere sterben in Flammen-Inferno, zwei Menschen bei Feuer verletzt

Erbendorf - Auf einem Freizeitgrundstück im Erbendorfer Ortsteil Aschenhof im Landkreis Tirschenreuth ist es zu einem folgenschweren Brand gekommen. Zwei Menschen wurden verletzt, nicht alle Tiere konnten gerettet werden.

Die Feuerwehrkräfte versuchten alles, dennoch starben bei dem Brand viele Tiere.
Die Feuerwehrkräfte versuchten alles, dennoch starben bei dem Brand viele Tiere.  © NEWS5/Wellenhöfer

"Schon auf der Anfahrt sah man die Flammen in den Himmel schlagen", erklärte Kommandant Bernhard Schmidt gegenüber NEWS5. Die Rettungskräfte hatten gegen 22.30 Uhr einen Notruf erhalten, bereits beim Eintreffen standen ein Schuppen sowie die Stallungen der Kleintiere in Vollbrand.

Trotz der Bemühungen der Feuerwehrkräfte, die zudem versuchten, ein Ausbreiten auf weitere Hütten, einen Bauwagen sowie den direkt an das Grundstück angrenzenden Wald mit allen Mitteln zu verhindern, kamen zahlreiche Kleintiere in den Flammen qualvoll ums Leben. Nur einige Kaninchen konnten noch rechtzeitig gerettet werden.

Wie die Polizei berichtet, wurden im Zuge des verheerenden Brandes, der einen geschätzten Sachschaden in Höhe von knapp 20.000 Euro verursachte, auch zwei Menschen bei der Rettung der Tiere verletzt. Sie zogen sich allerdings glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu.

Wie es zu dem Feuer in Bayern kommen konnte, ist noch unklar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Viele Tiere hatten in den Flammen keine Chance, den Brand zu überleben.
Viele Tiere hatten in den Flammen keine Chance, den Brand zu überleben.  © NEWS5/Wellenhöfer
Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf einen angrenzenden Wald verhindern.
Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf einen angrenzenden Wald verhindern.  © NEWS5/Wellenhöfer

Titelfoto: NEWS5/Wellenhöfer

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0