Der Frühling ist Schuld! Erdbeeren werden teurer

Betroffen sind besonders die Erdbeer-Frühsorten: Um Dresden werden zehn 
Prozent Ernte-Einbußen erwartet.
Betroffen sind besonders die Erdbeer-Frühsorten: Um Dresden werden zehn Prozent Ernte-Einbußen erwartet.  © Steffen Füssel

Dresden - Bald ist es soweit: Am 30. Mai beginnt die Erdbeer-Saison. Doch in diesem Jahr befürchten Sachsens Bauern erhebliche Einbußen bei der Ernte! Den Kunden drohen Preiserhöhungen.

Werden die süßen Früchtchen in diesem Jahr besonders teuer? Wegen des Wetters ist das jedenfalls zu befürchten, zumindest wer regionale Erdbeeren bevorzugt!

Denn im Freistaat gab es lange Frost im Frühling, der April und die ersten Wochen im Mai waren viel zu kalt. „Da ist einiges weggefroren“, ärgert sich Erdbeerbauer Harald Funck (51), der 30 Felder in ganz Sachsen bewirtschaftet. „Betroffen sind vor allem die Frühsorten, die zuerst geerntet werden.“

Je nach Region befürchtet der Obstbauer unterschiedliche hohe Ernte-Einbußen: Der Dresdner Raum kommt mit rund zehn Prozent noch glimpflich davon. Um Zwickau sind‘s rund 15 Prozent, in Chemnitz gar 20 Prozent! „Damit können wir unsere Preise nicht halten, müssen je nach betroffener Lage erhöhen“, bedauert Harald Funck.

Trotz des Einsatzes von schützenden Vliesdecken auf Erdbeerpflanzen rechnet auch der Landesverband „Sächsisches Obst“ mit Frostschäden.

Wegen des langen Frosts dürften die süßen Früchtchen dieses Jahr teurer 
werden.
Wegen des langen Frosts dürften die süßen Früchtchen dieses Jahr teurer werden.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0