Bis zu 60 Grad! Erdbeer-Plantagen suchen dringend Selbstpflücker

Auf Gut Pesterwitz in Freital bläst Chef Lars Folde (56) bereits zum 
Ernte-Endspurt!
Auf Gut Pesterwitz in Freital bläst Chef Lars Folde (56) bereits zum Ernte-Endspurt!  © Steffen Füssel

Dresden - Hitze-Hoch „Concha“ sorgt nicht nur für eine schweißtreibende Woche. Auch die Erdbeeren auf unseren Feldern reifen im Eiltempo! Damit sie keine Schäden nehmen, müssen die süßen Früchtchen jetzt schnell gepflückt werden!

Erst machte der späte Frost im Frühjahr Probleme, jetzt erhitzt die Sonne die Erdbeerfelder auf bis zu 60 Grad! „Durch die Hitze reifen die Erdbeeren jetzt besonders schnell“, sagt Gerd Kalbitz (66), Vorstand des Landesverbandes „Sächsisches Obst“.

Erntestart war gerade mal vor drei Wochen. Doch auf Gut Pesterwitz in Freital (vier Erdbeer-Plantagen) ist jetzt schon Ernte-Endspurt! Und nicht wie üblich nach etwa sechs Wochen. „Gerade wenn es wie jetzt ewig nicht richtig geregnet hat, drohen die Erdbeeren regelrecht zu verbrennen“, sagt Guts-Chef Lars Folde (56). „Darum freuen wir uns über jeden Selbstpflücker, brauchen sie auch dringend.“

Sammler können täglich von 8 bis 18 Uhr auf den Feldern an der Dölzschener Straße und der Erich-Hanisch-Straße zum Pflücken kommen. Das Kilo kostet dann 2,90 Euro (Vorjahr 2,80 Euro).

„Die Preise sind und bleiben stabil“, sagt Verbandsvorstand Kalbitz. „In den Hofläden kostet die Pfundschale um die 2,80 Euro. Bei den Discountern zahlt man für schwächere Ware etwas weniger.“

Auf die Felder, fertig, los! Auf Sachsens Erdbeer-Plantagen werden jetzt 
Selbstpflücker gebraucht. Erntespaß für die ganze Familie! Kasia (26) und Oliver (29) pflückten mit 
Söhnchen Benjamin (3) auf Gut Pesterwitz Erdbeeren.
Auf die Felder, fertig, los! Auf Sachsens Erdbeer-Plantagen werden jetzt Selbstpflücker gebraucht. Erntespaß für die ganze Familie! Kasia (26) und Oliver (29) pflückten mit Söhnchen Benjamin (3) auf Gut Pesterwitz Erdbeeren.  © Norbert Neumann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0