Erdmännchen im Kölner Zoo durcheinander gewirbelt

Köln - Die Erdmännchen-Gruppe im Kölner Zoo wurde mächtig durcheinander gewirbelt. Am Donnerstag präsentierte der Zoo drei neue Erdmännchen-Weibchen.

Die drei neuen Erdmännchen-Weibchen im Kölner Zoo.
Die drei neuen Erdmännchen-Weibchen im Kölner Zoo.  © pr / Rolf Schlosser, Werner Scheurer, Kölner Zoo

Die drei neuen Tiere stammen aus einem Tierpark in den Niederlanden.

Während diese drei Tiere neu ankamen, mussten andere gehen. So wurden drei im Kölner Zoo geborene weibliche Erdmännchen nach Lissabon geschickt.

Sechs Männchen wurden an einen Tierpark bei Bocholt vermittelt, so der Zoo Köln.

Insgesamt leben jetzt elf Erdmännchen in der Gruppe im Kölner Zoo.

Die Erdmännchen sehen nicht nur putzig aus, sondern sind auch ziemlich clever.

Sie leben in der Wildnis in großen Familienclans. Angeführt werden sie von einem Weibchen, die anderen Erdmännchen-Damen kümmern sich in der Regel behutsam um den Nachwuchs.

So schlau leben Erdmännchen

In der Wildnis fressen die Tiere Insekten, Larven, Spinnen, und kleine Reptilien. Während sie in der Sonne vor ihrem Bau leben, ziehen sie sich nachts ihn ihren selbstgegrabenen Bau zurück. Hierhin flüchten sie auch, wenn die aufrechtstehenden "Bewacher" der Gruppe einen Feind erspäht haben.

Erdmännchen leben in Südafrika sowie in Namibia, Botswana und Angola. Lebensraum sind trockene und steinige Savannen mit wenig Vegetation.

Die Gruppe der Erdmännchen im Kölner Zoo wurde teils ausgetauscht.
Die Gruppe der Erdmännchen im Kölner Zoo wurde teils ausgetauscht.  © pr / Rolf Schlosser, Werner Scheurer, Kölner Zoo

Titelfoto: pr / Rolf Schlosser, Werner Scheurer, Kölner Zoo

Mehr zum Thema Köln Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0