Müssen die Jugendlichen den Großeinsatz in Erfurt jetzt bezahlen?

Schwer bewaffnete Polizisten riegelten den Innenstadtbereich von Erfurt ab.
Schwer bewaffnete Polizisten riegelten den Innenstadtbereich von Erfurt ab.  © Tom Wunderlich

Erfurt - Der mutwillig ausgelöste Polizei-Großeinsatz in der Erfurter Innenstadt (TAG24 berichtete) könnte zwei Jugendliche teuer zu stehen kommen.

Derzeit werde geprüft, ob die beiden 16 Jahre alten Verantwortlichen für die Kosten des Einsatzes aufkommen müssen, sagte eine Sprecherin der Polizei am Montag. Dabei würde die Zahl der Einsatzstunden ebenso berücksichtigt, wie die der eingesetzten Kollegen.

"Was da rauskommt, kann ich Ihnen auch nicht sagen", so die Polizeisprecherin.

Außerdem wird wegen des Missbrauchs von Notrufen und dem Verstoß gegen das Waffenrecht ermittelt.

Zwei Jugendliche hatten am Sonntag in einem Parkhaus am Anger den Notrufknopf gedrückt und der Sicherheitsfirma von einer Person mit einer Waffe berichtet. Einer von ihnen trug selbst eine Druckluftwaffe - eine sogenannte Softair-Pistole.

Daraufhin war das Areal großräumig abgesperrt worden. Es kam ein Hubschrauber zum Einsatz. Eine Spezialeinheit des Landeskriminalamtes wurde alarmiert.

Nur mit Schutzausrüstung näherten sich die Polizisten dem Parkhaus "Anger1".
Nur mit Schutzausrüstung näherten sich die Polizisten dem Parkhaus "Anger1".  © Tom Wunderlich

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0