Damit konnte echt keiner rechnen! Deutsche Bahn fährt wegen Schnee langsamer

Nur noch 200 statt 300 Stundenkilometer? Hauptsache die Züge bleiben ganz.
Nur noch 200 statt 300 Stundenkilometer? Hauptsache die Züge bleiben ganz.  © DPA

Berlin/Erfurt/München - Da scheint wer vergessen zu haben, von Sommergleisen auf Winterschienen umzustellen. Die ICE-Züge der Deutschen Bahn müssen nämlich jetzt langsamer fahren, als sonst.

Der Grund dafür? Man rechne seit Samstagvormittag mit Schnee auf der Neubaustrecke zwischen Berlin, Erfurt und München. Man werde das gesamte Wochenende mit maximal 200 Stundenkilometern unterwegs sein. Mehrere Fahrzeuge seien bereits durch Schnee und Eis beschädigt worden.

Das bedeutet für den zeitorientierten Kunden eine längere Fahrt von mindestens 10 bis maximal 20 Minuten. Sagte zumindest am frühen Morgen eine Sprecherin der Bahn. Wenn sich die Wetterlage entspannt habe, werde man wieder mit bis zu 300 Kilometern pro Stunde unterwegs sein.

Einziger Trost für Bahnreisende. Das erste Mal dieses Woche ist der Tag ohne Zugausfälle gestartet...

Update 13.45 Uhr: Die Bahn hat es sich nun doch anders überlegt. Wie eine Sprecherin mitteilte, würden seit 11 Uhr die Züge wieder mit voller Geschwindigkeit unterwegs sein. Man rechne nun doch nicht mit Neuschnee.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0