Bislang vier Grippe-Tote in Thüringen

Etwa 3000 Grippeerkrankte gibt es in Thüringen
Etwa 3000 Grippeerkrankte gibt es in Thüringen  © DPA

Erfurt - In Thüringen sind seit Jahresbeginn vier Menschen an der Virusgrippe (Influenza) gestorben.

Bei den drei Männern im Alter von 78 bis 84 Jahren und einer 82-jährigen Frau sei Influenza vom Typ A nachgewiesen worden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Erfurt am Freitag auf Anfrage.

Insgesamt erkrankten in der Grippesaison 2016/17 bislang mindestens 2917 Thüringer.

Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum bis zum Ende der Winterferien, aktuellere Daten liegen noch nicht vor. Sie sind auch nur bedingt aussagekräftig, da sie nur jene Krankheitsfälle erfassen, in denen Ärzte eine Labordiagnostik zum Virus-Nachweis veranlasst haben.

In der Ferienwoche wurden demnach 754 Neuerkrankungen gemeldet, in der Woche zuvor waren es 869. Das heiße jedoch nicht, dass der Höhepunkt der Grippewelle bereits erreicht oder überschritten sei, sagte der Ministeriumssprecher. "Es gibt noch keinen Grund zur Entwarnung."

In diesem Jahr habe die Grippewelle etwa zwei Wochen früher als in der Vorsaison eingesetzt. In der Saison 2015/16 waren in Thüringen rund 5000 Grippefälle labordiagnostisch nachgewiesen worden; fünf Menschen starben.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0