Mehrere Verletzte Polizisten, 2000 Euro Schaden: Kontrolle von E-Scooter-Fahrerin eskaliert

Erfurt - In Erfurt ist in der Nacht zu Sonntag die Kontrolle einer E-Scooter-Fahrerin (22) komplett aus dem Ruder gelaufen.

Sechs Streifenwagen mussten anrücken.
Sechs Streifenwagen mussten anrücken.

Polizeibeamte kontrollierten die 22-Jährige kurz nach Mitternacht in der Bahnhofstraße. Ein Atemalkoholtest ergab bei der jungen Frau einen Wert von 0,7 Promille.

Als die 22-Jährige die Polizisten begleiten sollte, mischten sich auf einmal mehrere Bekannte in die Kontrolle ein, die zuvor mit der Frau Geburtstag gefeiert hatten.

"Die Beamten wurden letztlich durch acht Personen im Alter von 24 bis 54 Jahren bedrängt, welche versuchten die Verbringung zur Dienststelle zu verhindern. Letztlich halfen weder das kommunikative Einwirken auf die Gruppe, die Aussprache eines Platzverweises, die Androhung des Pfeffersprayeinsatzes noch das Erscheinen weiterer Beamter", teilte die Polizei am Sonntag mit.

Die Situation eskalierte weiter und ein 32 Jahre alter Polizist bekam plötzlich eine Faust ins Gesicht. Er wurde verletzt. Als der Täter (50) festgenommen werden sollte, wehrte er sich so stark, dass zwei Beamte verschiedene Verletzungen davontrugen. Außerdem wurde Technik im Wert von 2000 Euro beschädigt.

Da die Personengruppe weiterhin auf Beamten einwirkte, musste Pfefferspray angewendet werden. Hierdurch wurden zwei Personen verletzt", so ein Polizeisprecher.

Insgesamt sechs Teams der Erfurter Polizei und eine Streife der Bundespolizei konnten den Tumult beenden.

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0