Handel zieht erste kleine Bilanz nach Weihnachten

Magdeburg/Erfurt - Die Vorweihnachtszeit ist vorbei und der Handel in Thüringen und Sachsen-Anhalt zieht eine erste kleine Bilanz, die recht verhalten ausfällt. Nun hofft man auf die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr.

Es wurde bereits fleißig eingekauft, doch der große Boom wird noch erwartet. (Symbolbild)
Es wurde bereits fleißig eingekauft, doch der große Boom wird noch erwartet. (Symbolbild)  © DPA

Die Einzelhändler in Sachsen-Anhalt und Thüringen hoffen auf einen Andrang von Kunden nach Weihnachten. "Wir setzen auf die Tage bis nach Neujahr, wenn die Kunden ihre Geldgeschenke und Gutscheine umsetzen", sagte Knut Bernsen, Geschäftsführer des Handelsverbandes von Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Es sei davon auszugehen, dass die Geldgeschenke in diesem Jahr "recht hoch" ausgefallen sein dürften. Ein Anhaltspunkt dafür seien die verkauften Gutscheine.

Konkrete Zahlen dazu lägen aber noch nicht vor. Am 24. Dezember habe es indes mit dem Lebensmitteleinkauf an Heiligabend einen zusätzlichen Schub für das Weihnachtsgeschäft gegeben.

Eine erste Bilanz falle aber insgesamt "eher gemischt, ohne großen Jubel" aus, sagte Bernsen. So sei der Kundenandrang in der letzten Woche vor dem Fest besser als davor im Dezember gewesen, dennoch habe die milde Witterung bei Bekleidung die Kassen der Händler nicht übermäßig klingeln lassen. Hingegen seien Klassiker wie Spielwaren, Schmuck, Bücher und Kosmetika auch in diesem Jahr sehr viel als Geschenke gekauft worden.

"Wir hoffen,dass wir insgesamt mit einem knapp positiven Ergebnis aus dem Weihnachtsgeschäft 2018 im Vergleich zum Vorjahr raus gehen werden", sagte Bernsen.

Am Weihnachtstag wurde der größte Umsatz an Lebensmitteln verzeichnet. (Symbolbild)
Am Weihnachtstag wurde der größte Umsatz an Lebensmitteln verzeichnet. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0