Mammut-Prozess vor Ende? Erstes Plädoyer im Ballstädt-Prozess erwartet

Nach dem Überfall waren auf dem Boden noch deutliche Blutspuren zu sehen.
Nach dem Überfall waren auf dem Boden noch deutliche Blutspuren zu sehen.

Erfurt – Im Prozess wegen des Überfalls auf eine Kirmesgesellschaft in Ballstädt (Landkreis Gotha) vor gut drei Jahren wird am Mittwoch vor dem Landgericht Erfurt der Beginn der Plädoyers erwartet.

Nach Angaben des Gerichts wird dabei zunächst der Vertreter der Staatsanwaltschaft mit seinem Schlussvortrag beginnen. Wegen der vielen Angeklagten werde es mehrere Verhandlungstage dauern, bis alle Prozessbeteiligten ihrer Plädoyers gehalten haben.

Eigentlich war mit dem ersten Plädoyer bereits in der vergangenen Woche gerechnet worden. Da ein Angeklagter aber zunächst nicht zur Verhandlung erschienen war, verzögerte sich der Beginn des Verhandlungstages.

Bei dem Überfall auf die Kirmesgesellschaft waren mehrere Menschen teilweise schwer verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat wegen der Tat 14 Männer und eine Frau angeklagt, die der rechtsextremen Szene zuzurechnen sind.

Den Angeklagten wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der Prozess läuft seit Dezember 2015.

Der Prozess läuft schon seit Dezember 2015 und wird noch mindestens bis März dauern.
Der Prozess läuft schon seit Dezember 2015 und wird noch mindestens bis März dauern.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0