Polizeieinsatz: 18-Jähriger schießt sich in die Hand

Erfurt - In Erfurt gab es am Samstagmorgen einen eher ungewöhnlichen Polizeieinsatz.

In Erfurt gab es am Samstagmorgen einen ungewöhnlichen Polizeieinsatz.(Symbolbild)
In Erfurt gab es am Samstagmorgen einen ungewöhnlichen Polizeieinsatz.(Symbolbild)  © DPA

Wie die Polizei mitteilt, hatte gegen 02:15 Uhr in der Gneisenaustraße ein 18-Jähriger den Notruf gewählt, weil er dringend Hilfe benötigte.

Er sagte, er habe sich beim Hantieren mit einer Waffe selbst verletzt. Der Rettungsdienst verständigte auch die Erfurter Polizei, da die Situation nicht ganz klar war.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, saß der 18-Jährige im Treppenhaus mit einer Handverletzung. Er sagte, dass er sich selbst in die Hand geschossen hatte. Bei der Waffe handelte es sich um eine Gasdruckwaffe, die ab 18 Jahren frei erworben werden kann und nur beim Führen in der Öffentlichkeit erlaubnispflichtig ist.

Der 18-Jährige musste leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0