Schafherde auf Wanderschaft hält Einsatzkräfte auf Trab

Erfurt - Am Donnerstagmorgen hat eine 11-köpfige Schwarzkopfherde ihren Besitzer und die Einsatzkräfte ordentlich auf Trab gehalten nachdem diese aus ihrem Gehege ausgebrochen waren. Allerdings war die Situation brisanter als man glauben konnte.

Die 11-köpfige Familie machte es den Einsatzkräften zunächst nicht ganz einfach.
Die 11-köpfige Familie machte es den Einsatzkräften zunächst nicht ganz einfach.  © Vesselin Georgiev

Es war sicherlich ein schöner Ausflug den die 11-köpfige Schaffamilie am Donnerstagmorgen in Erfurt-Bindersleben zusammen erlebt hatte. Einfach mal was Neues sehen und nicht nur die Sicht aus dem Gehege heraus.

"Zeugen wurden auf die frei laufenden Tiere aufmerksam und informierten die Polizei über Notruf", so ein Sprecher der Polizei. Der morgige Ausflug hätte dabei auch in einer Tragödie enden können.

Denn die Schafherde hielt sich nahe der stark befahrenen Hersfelder Straße auf und da zum Zeitpunkt des Ausflugs die Sicht durch Nebel stark beeinträchtigt war, bestand erhöhte Unfallgefahr.

Das musste natürlich verhindert werden, zum Wohl der Schafe und der Autofahrer. Allerdings brauchte es ordentlich Überredungskunst und viel Futter um die Tiere wieder zurück in ihr zu Hause zu bringen. Gut 40 Minuten brauchten die Einsatzkräfte um die Tiere zu ihrem Besitzer, der in der Zeit ermittelt werden konnte, zurückzubringen.

"Ihm waren die Schafe aus einem Gehege ausgebrochen. Die Tiere wurden wohlbehalten wieder in das Gehege zurückgebracht", so der Sprecher der Polizei weiter.

So fand der morgige Ausflug für alle Beteiligten ein Happy End.

Wahrscheinlich gab es für die Familie noch kein Frühstück an dem Morgen, weswegen sie sich damit gut nach Hause locken ließen.
Wahrscheinlich gab es für die Familie noch kein Frühstück an dem Morgen, weswegen sie sich damit gut nach Hause locken ließen.  © Vesselin Georgiev

Titelfoto: Vesselin Georgiev

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0