Schulmassaker vor 15 Jahren: Gedenken an die Toten

Das Blumenmeer nach der entsetzlichen Tat vor dem Gutenberg-Gymnasium. (Archivbild)
Das Blumenmeer nach der entsetzlichen Tat vor dem Gutenberg-Gymnasium. (Archivbild)  © DPA

Erfurt/Meiningen - Das Schulmassaker am Gutenberg-Gymnasium Erfurt jährt sich am Mittwoch zum 15. Mal.

In einer Gedenkstunde an der Schule wollen Schüler und Lehrer an die 16 Todesopfer erinnern, die die Bluttat am Vormittag des 26. April 2002 gefordert hatte.

Damals hatte ein ehemaliger Schüler des Gymnasiums elf Lehrer, eine Referendarin, eine Sekretärin, zwei Schüler und einen Polizisten erschossen. Danach erschoss sich der 19 Jahre alte Amokläufer selbst.

Zur Erinnerung an die ums Leben gekommenen Opfer, deren Namen auf einer Gedenktafel am Schulgebäude verzeichnet sind, soll eine neu gegossene Schulglocke erklingen.

Die Landespolizei weiht zur Erinnerung an den getöteten Polizeibeamten einen "Ort der Stille" in ihrem Bildungszentrum in Meiningen ein. Er soll den Thüringer Polizisten auch Besinnung ermöglichen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0