Innenminister Maier ehrt ehemaligen Polizisten für mutige Tat

Erfurt/Sondershausen - Jeden Tag setzen Rettungskräfte ihr eigenes Leben aufs Spiel, um andere Menschen zu retten. Einer von ihnen ist Nordhausens Bürgereister Steffen Grimm, der Anfang 2018 als Polizist einen Mann aus einer brennenden Wohnung rettete.

Maier sprach die Belobigung für diese mutige Tat aus.
Maier sprach die Belobigung für diese mutige Tat aus.  © DPA

Von einer "außergewöhnlichen Entschlossenheit" und "Hilfsbereitschaft" sprach Innenminister Georg Maier in Erfurt, als er Steffen Grimm für seine mutige Tat auszeichnete.

„Unter Abwägung der Eigengefährdung haben Sie durch Ihr Engagement und situationsangepasstes Handeln eine hilflose Person gerettet und somit größere gesundheitliche Schäden von dieser abgewendet. Dieses außergewöhnliche Maß an Entschlossenheit und Hilfsbereitschaft verdient große Anerkennung“, sagte Minister Maier.

Steffen Grimm, seit April 2018 Bürgermeister von Nordhausen, setzte im Januar des selben Jahres in seiner Handlung als Polizist sein Leben aufs Spiel und rettet einen hilflosen Mann aus seiner in Flammen stehenden Wohnung.

Grimm und zwei Kollegen waren die ersten am Ort des Geschehens und nahmen bereits im Treppenhaus den Brandgeruch war. Hinter der Tür in der Wohnung hörten sie zudem das hilflose Opfer husten und wussten, dass jede Sekunde nun zählte.

Umgehend wurde die Wohnungstür aufgebrochen, doch durch Rauch und fehlender Sicht ging der erste Rettungsversuch schief. Steffen Grimm ließ sich jedoch nicht davon aufhalten und wollte nicht auf die Feuerwehr warten und versuchte erneut in die Wohnung zu gelangen.

Beim dritten Versuch schaffte er es schließlich in die Wohnung und konnte den Bewohner vor den Flammen retten. Anschließend wurden beide von den zu dem Zeitpunkt schließlich eingetroffenen Rettungskräften.

Für diese selbstlose und heldenhafte Tat erhielt Steffen Grimm die Belobigung vom Innenminister.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0