Großeinsatz am Airport! Bundeswehr muss notlanden

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.  © Marcus Scheidel

Erfurt - Mit einem Großaufgebot eilten am Donnerstag die Einsatzkräfte zum Flughafen Erfurt-Weimar. Dort war eine Notlandung angekündigt.

Nach ersten Informationen musste eine Transportmaschine der Marke Transall landen. Das Flugzeug gehört zur Bundeswehr.

Nach bisher unbestätigten Informationen sollen technische Probleme das große Flugzeug zur Notlandung in der thüringischen Landeshauptstadt gezwungen haben. Weiterhin hieß es, dass die Notlandung einwandfrei verlief.

Weitere Informationen sind bisher nicht bekannt. TAG24 bleibt dran.

Update 17.30 Uhr: Die Maschine war auf einem Transportflug vom spanischen Murcia nach Hohn in Schleswig-Holstein. Wie viele Soldaten sich an Bord befanden, war zunächst nicht bekannt. Im Normalfall werden bei Transportflügen bis zu sechs Soldaten eingesetzt, wie ein Sprecher der Luftwaffe erklärte. Die in Erfurt gelandete Maschine war ursprünglich für eine Mission der Vereinten Nationen in Mali im Einsatz und sollte nach Angaben der Luftwaffe ausgetauscht werden.

Update 16.25 Uhr: Wie ein Sprecher der Luftwaffe mitteilte, habe es einen technischen Defekt an einem der Triebwerke gegeben. Daraufhin hätten sich die Piloten routinemäßig für eine Sicherheitslandung entschieden.

Die Maschine musste nach ersten Informationen wegen einem technischen Defekt notlanden.
Die Maschine musste nach ersten Informationen wegen einem technischen Defekt notlanden.  © Marcus Scheidel

Titelfoto: Marcus Scheidel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0