Weil er in Deutschland bleiben darf: Asylbewerber sticht auf Cousin ein

Erfurt - Wegen Mordversuchs an seinem Großcousin steht seit ein Asylbewerber in Erfurt vor Gericht. Am Mittwoch ging es vor dem Landgericht um das Alter des Beschuldigten.

Aus Neid hatte der Mann das Familiendrama in Gang gebracht. (Symbolbild)
Aus Neid hatte der Mann das Familiendrama in Gang gebracht. (Symbolbild)  © 123RF

Das sei schließlich entscheidend für die Frage, ob Jugendstrafrecht oder zwingend das strengere Erwachsenenstrafrecht angewendet werden müsse, sagte der Vorsitzende Richter. Der Angeklagte hatte widersprüchliche Angaben zu seinem Alter gemacht.

Der Afghane soll im vergangenen November seinen Großcousin aus Neid auf dessen Status als anerkannter Asylbewerber mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben.

Laut wissenschaftlichen Untersuchungen seiner Zähne und Knochen etwa sei der Angeklagte wahrscheinlich älter als 21 Jahre, sagte eine Gutachterin. Allerdings bestehe dennoch eine gewisse Unsicherheit.

Ab dem Alter von 21 Jahren muss nach deutschem Recht ein Angeklagter wie ein Erwachsener behandelt werden.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0