Großrazzia! Bundespolizei jagt Schleuser in Erfurt

Mehrere Personen wurden vorläufig festgenommen.
Mehrere Personen wurden vorläufig festgenommen.  © Marcus Scheidel

Erfurt - Derzeit läuft im Raum Erfurt eine großangelegte Razzia der Bundespolizei.

Das bestätigte am Dienstagvormittag eine Sprecherin der Bundespolizei. Demnach sei man mit rund 100 Beamten im Einsatz. Derzeit durchsuche man mehrere Objekte in Gierstädt unweit von Erfurt.

Es gehe unter anderem um das illegale Einschleusen von Ausländern, sowie der gewerbsmäßigen Urkundenfälschung. Wie lange die Maßnahmen noch Andauern, sei bisher nicht bekannt.

Update 11.30 Uhr: Im Zuge der Durchsuchungen wurden mehrere Beweismittel beschlagnahmt, die auch Hinweise auf die Hintermänner liefern. Die 35 Personen wurden vorläufig festgenommen. Sie sollen illegal als Paketboten gearbeitet haben.

Die Beamten durchsuchten mehrere Räumlichkeiten in Gierstädt.
Die Beamten durchsuchten mehrere Räumlichkeiten in Gierstädt.  © Marcus Scheidel

Update 10.30 Uhr: Bis zu 160 Einsatzkräfte seien derzeit in Gierstädt (Landkreis Gotha) im Einsatz. Darunter auch Spezialkräfte der Bundespolizei, sowie der Zoll und Kriminaltechniker. Bereits seit dem Vorjahr liefen die Ermittlungen, zum Teil auch verdeckt.

In dem kleinen Örtchen wurden insgesamt 60 Zimmer von Unterkunftsbaracken durchsucht. Dabei wurden 35 Menschen festgestellt. Deren Identität derzeit überprüft werde.

Es besteht der Verdacht, dass die Personen illegal in Deutschland arbeiten würden und dafür unter anderem gefälschte Dokumente erhalten hätten.

Es wurden allerhand Beweismittel sichergestellt.
Es wurden allerhand Beweismittel sichergestellt.  © Marcus Scheidel

Titelfoto: Marcus Scheidel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0