Ausnahmezustand in Erfurt! Demos sorgen für Behinderungen

© Tom Wunderlich

Erfurt - Zwei angemeldete Demonstrationen sorgen am Sonntag für Behinderungen in der Erfurter Innenstadt. Die Polizei ist im Großeinsatz.

Unter dem Motto "Unseren Sozialstaat verteidigen!" ruft die Alternative für Deutschland (AfD) zur Großdemonstration ab 15 Uhr auf. Diese soll auf dem Domplatz stattfinden. Zum einen wollen die Veranstalter den "Massenhaften Clan-Nachzug" thematisieren und zum anderen erneut ein Zeichen gegen den Moscheebau im Stadtteil Marbach setzten.

Doch das bleibt nicht ohne Gegenprotest. Denn bereits ab 13.30 Uhr ruft das Erfurter Bündnis "Auf die Plätze" zum Protest am Hauptbahnhof auf. Es sei geplant über den Anger dann zum Domplatz zu laufen.

Wie auch immer der Demotag in Erfurt verlaufen mag, TAG24 bleibt dran.

Update 17.05 Uhr: Wie die Polizei nun mitteilte, demonstrierten rund 450 Menschen friedlich gegen die Demonstration der AfD. Laut Polizei waren rund 2000 Teilnehmer auf dem Domplatz. Insgesamt seien zehn Anzeigen aufgenommen wurden. Dabei handelte es sich um Verstöße gegen das Versammlungsgesetz, Beleidigungen gegen Polizeibeamte und Körperverletzung. Außerdem kam es am Obelisk zu einer Auseinandersetzung. Zu dieser werde noch ermittelt.

Update 16.31 Uhr: Die AfD beendet mit der deutschen Nationalhymne ihre Demo auf dem Domplatz. Auf den Straßenbahn-Linien 4 und 6 in Richtung Wiesenhügel und Steigerstraße gibt es durch die Demo eine Verspätung von rund 10 Minuten.

Update 16.12 Uhr: Der Vorsitzende der AfD-Thüringen, Björn Höcke, hat das Rednerpult betreten. Auf dem Domplatz haben sich mittlerweile mehrere tausend Anhänger der AfD versammelt.

© Tom Wunderlich

Update 15.07 Uhr: Die AfD beginnt mit ihrer Demonstration. Unter den Teilnehmern ist auch die Pegida aus Dresden.

© Tom Wunderlich

Update 14.47 Uhr: Die Gegendemonstranten sind am Domplatz angekommen und sind in ihrer Zahl deutlich gewachsen. Die Stimmung ist sehr aufgeheizt.

© Tom Wunderlich

Update 14.19 Uhr: Die Gegendemonstration hat sich in Bewegung gesetzt und läuft jetzt vom Bahnhof über den Anger und den Fischmarkt zum Domplatz auf dem die AfD-Demo um 15 Uhr starten soll.

© Tom Wunderlich

Update 13.40 Uhr: Zwischen 200 und 250 Gegendemonstranten haben sich beim Hauptbahnhof eingefunden. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

© Tom Wunderlich

Update 12.26 Uhr: Aufgrund der Demonstrationen kann es ab 14 Uhr zu Behinderungen im Straßenbahn-Verkehr kommen. Betroffen sind dabei alle Linien durch die Innenstadt.

Titelfoto: Tom Wunderlich


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0