Sie will Erfurts Bürgermeister 2018 ablösen

Walsmann gilt als erfahrene CDU-Politikerin.
Walsmann gilt als erfahrene CDU-Politikerin.  © DPA

Erfurt - Die ehemalige Thüringer Justizministerin Marion Walsmann (CDU) ist von ihrer Partei als Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl 2018 in Erfurt nominiert worden.

Die 54-Jährige, die in früheren Landesregierungen weitere Ministerämter inne hatte, wurde am Samstag von der Mitgliederversammlung des CDU-Kreisverbandes mit gut 96 Prozent der Stimmen als Bewerberin aufgestellt, wie eine Sprecherin sagte.

Walsmann soll nach den Vorstellungen der Christdemokraten den amtierenden Erfurter Oberbürgermeister, SPD-Landeschef Andreas Bausewein, ablösen. Dieser hatte kürzlich auf eine SPD-Spitzenkandidatur für die nächste Landtagswahl verzichtet, um weiter Oberbürgermeister der Landeshauptstadt bleiben zu können.

Walsmann, die von 1986 bis 1990 für die CDU der letzten DDR-Volkskammer angehörte, gilt als erfahrene Politikerin. Unter dem damaligen Ministerpräsidenten Dieter Althaus war sie Justizministerin, unter der damaligen Regierungschefin Christine Lieberknecht (beide CDU) zunächst Finanzministerin, später Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chefin der Staatskanzlei.

In Thüringen werden im Frühjahr 2018 Oberbürgermeister und Landräte direkt gewählt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0