Deshalb kreiste der Polizei-Hubschrauber über Erfurt

Mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber verfolgte die Polizei den Verkehrschaoten. (Symbolbild)
Mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber verfolgte die Polizei den Verkehrschaoten. (Symbolbild)

Erfurt - Wegen eines simplen Parkremplers suchte die Polizei am Mittwochabend mit einem Großaufgebot nach einem Mann.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wollte ein 63-Jähriger gegen 20.45 Uhr im Tiefthaler Weg einparken. Dabei touchierte er einen geparkten Pkw. Eine Zeugin informierte die Polizei und den Halter des Fahrzeugs. Der scheinbar alkoholisierte Mann flüchtete noch vor Eintreffen der Beamten zu Fuß.

Mit einem Polizeispürhund und einem Hubschrauber suchte man nach dem Mann, jedoch ohne Erfolg. Erst Stunden später konnte der Tatverdächtige in seiner Wohnung angetroffen werden. Hier wies er immerhin noch einen Atemalkoholwert von rund 1,3 Promille auf.

Auch über einen Führerschein verfügte der Mann nicht. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn. Sachschaden entstand übrigens nur in einer Höhe von rund 1000 Euro.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0