Mit Stromkabel gewürgt: Brutale Attacke auf Behinderten

Die Angreifer müssen sich ab Mittwoch vor Gericht verantworten.
Die Angreifer müssen sich ab Mittwoch vor Gericht verantworten.  © DPA

Erfurt - Sie sollen im April 2016 versucht haben, in Erfurt-Hohenwinden einen geistig behinderten Mann zu töten.

Deswegen müssen sich zwei Männer (31/33) von Mittwoch an vor dem Landgericht Erfurt verantworten. Die Anklage laut auf schwere Körperverletzung sowie im Fall des Älteren auch auf versuchten Mord.

Nach Ermittlungen der Behörden hatten sie in einem leerstehenden Einkaufsmarkt ihr Opfer mit einer Latte geschlagen und mit einem Stromkabel gewürgt. Der 33-Jährige soll dem Behinderten zudem eine abgebrochene Bierflasche in den Hals gestoßen haben.

Während der Jüngere schließlich mit den Quälereien aufhörte, soll der 33-Jährige das Opfer weiter gewürgt und getreten haben. Er soll erst von ihm abgelassen haben, als das Duo das bewusstlose Opfer für tot hielt.

Der Misshandelte konnte sich später jedoch bis zu einem Taxistand schleppen und um Hilfe bitten.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0