Tanzverbot an Karfreitag! Kaum Verstöße erwartet

Karfreitag ist ein stiller Feiertag, da sind Tanzveranstaltungen verboten.
Karfreitag ist ein stiller Feiertag, da sind Tanzveranstaltungen verboten.  © DPA

Weimar – Kommunen in Thüringen sehen sich nach eigenen Angaben am Karfreitag kaum mit Verstößen gegen das Verbot öffentlicher Partys konfrontiert.

Zwar habe es in der Vergangenheit wiederholt Kollisionen mit den Bestimmungen des Thüringer Feiertagsgesetzes gegeben, sagte ein Sprecher der Stadt Weimar auf Anfrage.

Dabei sei es aber nicht um Tanzveranstaltungen gegangen, sondern beispielsweise um geöffnete Autowaschanlagen. Ähnlich schätzen das die Städte Jena und Erfurt ein.

Der Karfreitag gehört zu den sogenannten stillen Feiertagen. Öffentliche Veranstaltungen sind an diesem Tag nur dann erlaubt, wenn sie der Würdigung des Karfreitags dienen oder auf dessen Charakter Rücksicht nehmen.

Geschlossen bleiben am Karfreitag die Karussells und Fahrgeschäfte beim Erfurter Altstadtfrühling, einem Volksfest auf dem Domplatz. Auch in Jena liegen nach Auskunft der Stadtverwaltung keine Anmeldungen für Veranstaltungen vor. Bekanntgewordene Verstöße gegen das Feiertagsgesetz lägen schon Jahre zurück.

In Erfurt sei allerdings schon für Partys und Tanzveranstaltungen auch an stillen Feiertagen geworben worden. "Wenn wir solches feststellen, bitten wir die Polizei um Amtshilfe bei der Kontrolle", hieß es aus dem Erfurter Rathaus. Wie häufig so etwas vorkommt, wird den Angaben zufolge allerdings nicht erfasst.

Vor allem das Mittelalterfest mit Markt auf der Leuchtenburg bei Kahla (Saale-Holzland-Kreis) am Osterwochenende hat immer wieder für Diskussionen gesorgt. Nach Beanstandungen des Landesverwaltungsamtes und Kritiken aus Kirchenkreisen erteilt das Landratsamt in Eisenberg seit 2015 die Marktgenehmigung nur noch für Samstag, Sonntag und Montag, wie eine Sprecherin sagte. Inzwischen heißt der Karfreitagspart offiziell "Osterpassionsspiele" und zum Programm gehört auch eine Kreuzwegsprozession. "Das ist dem Karfreitag sehr angemessen", so die Direktorin der Stiftung Leuchtenburg, Ulrike Kaiser.

Das Tanzverbot am Karfreitag ist umstritten. Im vergangenen Jahr hatte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe den strikten Karfreitagsschutz in Bayern als Verstoß gegen das Grundgesetz gerügt, weil er keine Ausnahmen zulässt. In Thüringen sind Ausnahmen möglich.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0