Drama auf der Bundesstraße! Zweijähriges Kind verliert Eltern

Erfurt - Am Sonntagnachmittag kam es auf der B7 bei Erfurt zu einem tragischen Unfall, bei dem mehrere Menschen ums Leben kamen (TAG24 berichtete). Ein zweijähriges Kind wurde schwer verletzt.

Alle drei Fahrzeuge wurden komplett zerstört.
Alle drei Fahrzeuge wurden komplett zerstört.

Es sind dramatische Bilder, die am Sonntag auf der B7 zu sehen waren. Wegen eines Überholmanövers wurden mehrere Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt mit tödlichem Ausgang.

Trauriges Ende: Drei Personen kamen ums Leben, ein zweijähriges und ein elfjähriges Kind wurden schwer verletzt und zwei weitere Personen kamen bei dem Unfall zu Schaden.

Was war genau passiert?

"Ein 36-jähriger Skoda-Fahrer, welcher in Fahrtrichtung Gotha fuhr, scherte aus einer Kolonne zum Überholen aus und stieß mit einem im Gegenverkehr befindlichen PKW Peugeot frontal zusammen", so die Erklärung des Polizeisprechers.

Ein weiteres Fahrzeug, ein Nissan, "konnte dem Unfallgeschehen zunächst ausweichen, kollidierte in der Folge jedoch mit einem Baum" und erlitt leichte Verletzungen.

Für den Skoda-Fahrer und seine 29-jährigen Beifahrerin kam jede Hilfe zu spät. Beide verstarben noch an der Unfallstelle. Deren zweijähriges Kind wurde bei dem Unfall schwer verletzt. "Weiterhin verstarb die 60-jährige Peugeot-Fahrerin. Ihr 36-jähriger Beifahrer und ein mitfahrendes 11-jähriges Kind wurden schwer verletzt", so der Polizeisprecher weiter.

Mehrere Stunden war die B7 zwischen der Kreuzung Gamstädt und der A71 Anschlussstelle Erfurt-Bindersleben komplett gesperrt. Hierbei kam es im entstanden Stau zu weiteren Unfällen, jedoch ohne Personenschaden.

Die B7 ähnelte einem Trümmerfeld nach dem Unfall mit drei Fahrzeugen.
Die B7 ähnelte einem Trümmerfeld nach dem Unfall mit drei Fahrzeugen.  © Marcus Scheidel

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0