Haben die Sprüche auf den Terrorsperren nicht gefallen?

Mit lustigen Sprüchen wurden die Blöcke verschönert.
Mit lustigen Sprüchen wurden die Blöcke verschönert.

Erfurt - "Es glüht so schön, wenn die Erfurter trinken gehen." Dass diese Message zur aktuellen Weihnachtszeit passt, lässt sich nicht leugnen. Ein Familienvater aus Erfurt steckt hinter der Sprüche-Aktion, die aber wieder beendet wurde.

Plötzlich waren sie da, die lustigen, fröhlichen Sprüche auf den Erfurter Terrorsperren. Doch wer steckt hinter der Aktion? Wie der MDR Thüringen berichtet, steckt Christian Seidel, von der Erfurter Werbeagentur "Samt&Seidel" dahinter. Und der Anlass für die Umgestaltung?

Seine Tochter habe Seidel den Anstoß dazu gegeben. Sie habe nach dem Sinn der Sperren gefragt. Da er ihr aber nicht von Terror & Co. erzählen wollte, sei er auf die Idee mit den lustigen Sprüchen gekommen.

Mit Wortgruppen wie "Glühwein is the answer" oder "Make love not war" verschönerten Seidel und Freunde in der Nacht zu Samstag die 52 Betonklötze am Weihnachtsmarkt auf dem Erfurter Domplatz.

Seidel hoffe übrigens darauf, dass seine Aktion bei niemanden auf Unmut stoße. Vielmehr sollen die Besucher ihren Gang über den Weihnachtsmarkt oder den Glühwein genießen.

In diesem Sinne "Schöner die Gläser nie klingen!" Jedoch hat die Aktion auch einen bitteren Nachgeschmack. Die Plakate wurden am Samstag bereits abgenommen.

In einer Nacht und Nebel Aktion wurden die Sperren verschönert.
In einer Nacht und Nebel Aktion wurden die Sperren verschönert.
Am Samstag waren die Plakate wieder entfernt worden.
Am Samstag waren die Plakate wieder entfernt worden.  © TAG24

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0