Drama im Erfurter Zoo! Geparden-Babys sind tot

Nur wenige Monate wurden die süßen Tiere alt.
Nur wenige Monate wurden die süßen Tiere alt.  © Zoopark Erfurt

Erfurt - Was für eine Tragödie! Die Erfurter Gepardenbabys sind tot.

Wie eine Sprecherin des Zooparks am Dienstag mitteilte, seien die Jungtiere eingeschläfert worden. Grund dafür sei eine schwere Krankheit bei den beiden gewesen. So soll ein männliches Jungtier bereits vor kurzem verstorben sein.

Sein Bruder musste am Montag eingeschläfert werden. Die Schwester der beiden stehe noch unter Beobachtung. Jedoch sei ihr Zustand sehr kritisch.

Die Ursache der nicht therapierbaren Erkrankung ist vermutlich neurologischer Natur, weshalb die Tiere in der Neuro-Pathologie in München untersucht werden. Der Zoopark erwartet die Ergebnisse der Obduktion zum Ende der Woche.

Erste Krankheitsanzeichen, der am 27. Juli geborenen Tiere, hätten sich im Oktober angedeutet. Die Geparden konnten, bei ungestörtem Allgemeinbefinden, nicht mehr geradeaus laufen, haben vermehrt gesessen oder gelegen.

Nur vereinzelt waren die kleinen Geparde, auch zum großen Bedauern der Zoopark-Besucher, in den vergangenen Wochen in ihrem Freigehege zu sehen.

Die Jungtiere litten an einer schweren Krankheit. Sie sollen nun obduziert werden.
Die Jungtiere litten an einer schweren Krankheit. Sie sollen nun obduziert werden.  © Zoopark Erfurt

Titelfoto: Zoopark Erfurt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0