Erfurt-Trainer warnt: Chemnitz kann jeden schlagen

Der CFC braucht im harten Abstiegskampf vor allem Zusammenhalt.
Der CFC braucht im harten Abstiegskampf vor allem Zusammenhalt.

Chemnitz/ - Rot-Weiß-Trainer Stefan Krämer ist richtig heiß auf das heutige Kellerderby! Der 48-Jährige warnt aber auch: „Eine Niederlage gegen Chemnitz hätte für uns unangenehme Konsequenzen.“ Denn Krämers Truppe wäre dann nur noch einen Punkt vor dem CFC und wieder mitten drin im Abstiegsstrudel.

Doch Krämer hat das Rezept für den Klassenerhalt offenbar gefunden. Aus den letzten beiden Partien holten die Thüringer immerhin vier Punkte.

„Wir stehen jetzt hinten sicher, kriegen kaum noch Gegentore“, freut sich der Fußball-Lehrer: „Die Abwehr war vorher unser größtes Problem.“

Gegen die „Himmelblauen“ will Erfurt vorsichtig beginnen. Krämer: „Wir müssen aufpassen. Die Chemnitzer haben viel mehr Klasse, als es die Tabelle aussagt. Sie können jeden schlagen.“

Erfurt kann heute in Bestbesetzung antreten. Ein weiterer Pluspunkt für die Thüringer: Das Team hat mit dem jüngsten 1:0-Erfolg bei Werder Bremen II. viel Selbstvertrauen getankt.

Mit einem Dreier gegen den CFC könnte heute also der nächste Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht werden. „Wir haben noch acht Endspiele“, sagt Trainer Krämer.

Stefan Kramer hat Respekt vor den Chemnitzern, die mit dem Rücken zur Wand stehen.
Stefan Kramer hat Respekt vor den Chemnitzern, die mit dem Rücken zur Wand stehen.

Fotos: Picture Point/Roger Petsche, Fotostand


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0