Erfurter Weihnachtsmarkt startet: Das ändert sich im Straßenverkehr

Erfurt - Am Dienstag startet in der Landeshauptstadt der größte Weihnachtsmarkt im Freistaat und damit die Millionen an erwarteten Besucher auch gut an den Domplatz kommen, stehen wieder einige Veränderungen im Straßenverkehr an.

Der Erfurter Weihnachtsmarkt ist der größte in Thüringen.
Der Erfurter Weihnachtsmarkt ist der größte in Thüringen.

Besonders für die Anwohner rund um Markt- und Andreasstraße werden es wieder einige turbulente Wochen werden, bis der Weihnachtsmarkt am 22. Dezember endet.

Denn die Änderungen im Straßenverkehr sind auch in diesem Jahr wieder umfangreich, aber man greift auf die Erfahrungen aus den vergangenen Jahre zurück:

  • Die Andreasstraße wird vom Domplatz in Richtung Nordhäuser Straße als Einbahnstraße ausgewiesen. Einfahren dürfen an der Kreuzung Blumenstraße/Moritzwallstraße nur öffentliche Verkehrsmittel und Radfahrer.
  • Von dieser Regelung betroffen sind auch die Bewohner des Andreasviertels. Ein entsprechendes Rechtsfahrgebot gilt für alle aus dem Quartier ausfahrenden Fahrzeuge.
  • Das Lauentor in Richtung Domplatz und die Cusanusstraße Richtung Maximilian-Welsch-Straße werden ebenfalls als Einbahnstraße beschildert und auch das Parkhaus am Dom kann nur aus dieser Richtung befahren werden.
  • An den Wochenenden müssen Parkplatzsuchende nach Füllung des Parkhauses konsequent abgewiesen werden.
  • Aus Gründen der Sicherheit für die vielen Fußgänger wird von Freitag bis Sontag bei Bedarf die Durchfahrt aus Richtung Lauentor zur Domstraße/Kettenstraße unterbunden. Nur Anlieger dürfen dann noch einfahren.
  • Um den Parksuchverkehr zu minimieren, werden auch in diesem Jahr die P+R-Parkplätze wieder besonders ausgewiesen. Diese müssen auch von Fahrzeugen, die die Kriterien der in Erfurt geltenden Umweltzone nicht erfüllen, genutzt werden.
  • Der Parkplatz Günterstraße wird jeweils nur an den Wochenenden für das erhöhte Aufkommen an Reisebussen vorgehalten.
  • Um entsprechende Kapazitäten für Reisebusse vorhalten zu können, werden die rechte Fahrspur der Gothaer Straße, sowie auf dem Juri-Gagarin-Ring die rechte Fahrspur zwischen Hospitalplatz und Haus der sozialen Dienste bereitgestellt.
  • Für auswärtige Besucher, die aus Richtung Westen anreisen, stehen neben den bekannten P+R Plätzen erneut die Parkmöglichkeiten des Flughafens Erfurt-Weimar zur Verfügung.

Erfahrungsgemäß helfen aber all diese Vorkehrungen nicht dagegen, dass die Parkplätze besonders an den Wochenenden schnell voll sind. Von daher empfiehlt die Stadt am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Straßenbahn in die Altstadt zu fahren.

Hält man sich an diese Empfehlung und an die neuen Straßenführungen steht einem entspannten Besuch auf dem Weihnachtsmarkt nichts entgegen.

Vor dem Dom werden wieder hunderte Buden bereitstehen.
Vor dem Dom werden wieder hunderte Buden bereitstehen.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0