Biathlon-Star Erik Lesser hat seine Waffe wieder, doch es gab noch mehr Probleme

Suhl/Soldier Hollow - Es war ein schlechter Start in das Weltcup-Wochenende in den USA für Erik Lesser, doch jetzt kann der Spitzensportler wieder aufatmen.

Erik Lesser kann am Freitag mit seiner Waffe in Utah starten.
Erik Lesser kann am Freitag mit seiner Waffe in Utah starten.  © DPA

Am Mittwoch war der Thüringer zum Weltcup nach Amerika geflogen, wollte am Gepäckband in Salt Lake City seine Koffer einsammeln und musste feststellen, dass seine Waffen den Weg nach Utah nicht mitgemacht hatte!

Zwar konnte Lesser über das Missgeschick lachen, trotzdem musste sich schnellstmöglich darum gekümmert werden, dass die Waffe und der Athlet wieder vereint werden können.

Aber Lesser war nicht der Einzige, bei dem die Einreise in die USA zum Problem wurde. Bei Johannes Kühn fehlten sogar zwei von drei Gepäckstücke und damit auch seine Waffe. Finnlands Star Kaisa Mäkäräinen brauchte für die Anreise von 1200 Flugkilometern ganze 42 Stunden.

Am Donnerstag konnte Erik Lesser dann zum Glück verkünden: Die Waffe ist wieder da! Auf Instagram teilte er ein Video davon, wie er seine Hoteltür öffnet und davor seine Waffe wieder findet. "🤦🏼‍♂️ my beauty is #back ! She found her way without scratches and fractures 👌🏻 🕺🏼", schreibt er dazu.

Ohne Kratzer und Brüche hat es seine "Hübsche" also zurück zu ihm geschafft. Einem erfolgreichen Start am Freitag (19.15 Uhr im ZDF) in Soldier Hollow sollte damit nichts mehr im Weg stehen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0