Erika Steinbach mit pietätlosem Tweet zum Tode Schmidts

Erika Steinbach (72).
Erika Steinbach (72).

Berlin - Die Sprecherin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der Unionsfraktion im Bundestag und ihres Zeichens CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach (72) hat nach dem Bekanntwerden des Todes von Helmut Schmidt ihr Bedauern via Twitter ausgedrückt.

Das haben sehr viele Politiker auch getan. Keiner hat sich aber dieses Zitats angenommen...

Auf nahezu brüskierende Weise zitiert sie einen Satz des Altkanzlers aus dem Jahr 1981, in dem sich Helmut Schmidt (†96) gegen die damalige Einwanderung nach Deutschland auf einer Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbunds aussprach.

Schmidt sagte damals: "Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag."

Reaktionen auf Steinbachs Tweet folgten prompt.

Unter anderem schreibt T. Schäfer-Gümbel (SPD): "Missbrauch von Helmut Schmidt Tods durch @SteinbachErika ist ungeheuerlich, pietätlos und schamlos. Konservative ohne jeden Funken Anstand!"

Steinbach ist seit 1974 in der CDU. Bis Ende 2009 war sie stellvertretende Vorsitzende der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung in der CDU. Sie ist Mitglied im Berliner Kreis, einer informellen CDU-internen konservativen Gruppe aus Modernisierungs- und Merkel-Skeptikern und fällt regelmäßig mit grenzwertigen Äußerungen auf.

Um diesen Tweet geht es:

Dieser Tweet auf Twitter sorgt für Unmut.
Dieser Tweet auf Twitter sorgt für Unmut.

Fotos: dpa, Twitter


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0