Erkältung? Diese Tabletten kannste Dir knicken

Aspirin steht seit 1977 auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der WHO.
Aspirin steht seit 1977 auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der WHO.

Dresden - Es ist wieder so weit: Herbst, Nieselregen, Schnupfen. Da kommt schnell mal der Griff in die Medizinkiste – doch helfen alle Präparate, was sie laut Beipackzettel versprechen?

Bekannt durch Werbung sind vor allem Mittel wie Grippostad C, Wick MediNait oder Aspirin Complex. Und genau diese werden allzu oft bei Erkältungen verkauft. Sie bestehen aus mehreren kombinierten Wirkstoffen.

Allerdings, Kombi-Präparate helfen oft nur ganz zu Beginn des Ausbruchs - später sind sie meist sinnlos und entsprechend rausgeworfenes Geld. Es gibt preisgünstigere Alternativen, die den Körper auch weniger belasten.

Schmerzmittelkombinationen enthalten meist die Wirkstoffe Acetylsalicylsäure (ASS) und Paracetamol. Kritisch dabei ist, dass mehrere Wirkstoffe zusammen nicht besser wirken. Im Gegenteil: meist kommt es in Summe sogar zu unerwünschten (Neben-)Wirkungen.

ASS greift den Magen an, und es gibt Wechselwirkungen, wenn man noch andere Medizin einzunehmen hat (z. B. mit Blutgerinnungshemmern)! Paracetamol belastet Niere und Leber. Fazit: Ein Schmerzwirkstoff reicht aus, raten meist die Apotheker.

Auch Bären wissen von der heilenden Acetylsalicylsäure (ASS).
Auch Bären wissen von der heilenden Acetylsalicylsäure (ASS).

Manchen Mitteln ist zusätzliches Koffein beigemischt. Das wirkt leicht anregend. Diese Wirkung wird oft sogar beworben und führt dazu, dass man mehr Schmerzmittel als notwendig einnimmt ...

Übrigens: Nicht nur die alten Griechen, Römer und Germanen wussten von der heilenden "Säure". Auch Bären wissen, wie "bär" sich heilt - 2001 stellten Jagdführer in Alaska bei einem erlegten Grizzlybären einen ganz besonderen Fall der "Selbstmedikation" fest:

Auf einem entzündeten Zahn dieses Grizzlybären lag ein dickes Paket Weidenrinde. Weidenrinde gehört nicht zur Nahrung von Bären, aber sie enthält den Aspirin-Wirkstoff Salicylsäure.

Dass auch Tiere um die Wirkung der Weidenrinde wissen, scheint das Beispiel der Grizzlybären zu belegen.

Kombinieren kannst du auch selbst: Kaffee und Vitamin-C-Produkte, Ruhe und Nasentropfen ohne Zusätze ... Ein heißes Bad und positive Gedanken.
Kombinieren kannst du auch selbst: Kaffee und Vitamin-C-Produkte, Ruhe und Nasentropfen ohne Zusätze ... Ein heißes Bad und positive Gedanken.

Eine Alternative zu ASS: Präparate, die bspw. nur Ibuprofen als einzigen Wirkstoff enthalten. Allerdings können hohe Dosierungen die Leber leider nachhaltig schädigen.

In manchen Erkältungsmitteln finden wir auch noch Chlorphenamin zugesetzt.

Vorsicht auch hier: Die Zusatzkomponente Chlorphenamin (Mittel gegen Allergien) macht dich oft müde. Ins Erkältungsmittel gemischt soll es die laufende Nase bzw. den Schnupfen unterbinden. Es schränkt aber die Konzentrationsfähigkeit ein - z. B. beim Autofahren oder beim Arbeiten mit Maschinen. Hier soll das Koffein nun wieder gegensteuern. Ein sinnloser Kreislauf.

Noch ein Zusatz ist Phenylephrin. Phenylephrin oder Pseudo-Efidrin soll bei Schnupfen helfen - tut es auch. Doch oft muss man die Dosis erhöhen. Es macht laut einigen Studien auch schnell abhängig. Phenylephrin regt das Herz-Kreislaufsystem an. Die Folgen können sein: Herzrasen, Blutdruckanstieg, Unruhe und Nervosität.

Fazit: Sinnvoll ist, gegen Schnupfen und Co. abschwellende Nasentropfen ohne Konservierungsmittel zum Beispiel mit dem Wirkstoff Xylometazolin zu nehmen, gegen Kopf- und Gliederschmerzen helfen ASS-Brausetabletten pur oder Ibuprofen-haltige Tabletten sowie Kapseln.

Außerdem wird geraten: viel trinken, um den festsitzenden Schleim zu verflüssigen, sich Ruhe gönnen und eine Riesen-Portion Vitamin C - das spart Geld und ist genauso hilfreich.

Fotos: imago, PR/Hersteller


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0