Nach Kindergarten-Großbrand: Spezialisten ermitteln Ursache

Erkrath/Düsseldorf - Nach dem Großbrand in einem Kindergarten in Erkrath bei Düsseldorf sollen Spezialisten der Kriminalpolizei die Überreste des Gebäudes untersuchen.

Ein Feuerwehrmann wurde verletzt, kam in ein Krankenhaus.
Ein Feuerwehrmann wurde verletzt, kam in ein Krankenhaus.

Ob sie bereits die Brandursache klären können, sei unklar, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Die Zerstörungen seien groß.

Ob es - wie von mehreren Medien spekuliert - einen Zusammenhang zu vorherigen Bränden von zwei Schulen in der Nähe geben könnte, sei unklar: "Wir haben bisher keinen Anhaltspunkt für einen Zusammenhang", sagte der Sprecher.

Nach einem Feuer in einer Schule, die knapp zwei Kilometer vom jetzigen Brandort entfernt Anfang Juni in Flammen stand, werde noch wegen Brandstiftung ermittelt.

Die Feuerwehr war am Samstagabend gegen 18.40 Uhr zu dem Kindergarten in Erkrath gerufen worden. Die Löscharbeiten dauerten bis 3 Uhr nachts, 170 Rettungskräfte waren im Einsatz.

Ein Feuerwehrmann erlitt einen Schwächeanfall, weitere Verletzte gab es nicht.

Etwa 170 Feuerwehrleute und DRK-Helfer kamen zum Einsatz.
Etwa 170 Feuerwehrleute und DRK-Helfer kamen zum Einsatz.  © Patrick Schüller

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0