So krass soll ein Obdachloser getrickst haben, um umsonst essen zu können

Erlenbach am Main - In Krankenhäusern in ganz Deutschland soll ein Obdachloser immer wieder Krankheiten oder Verletzungen vorgetäuscht haben, um kostenlos übernachten und essen zu können.

Immer wieder täuschte der Mann Verletzungen und Krankheiten vor (Symbolfoto).
Immer wieder täuschte der Mann Verletzungen und Krankheiten vor (Symbolfoto).  © 123RF/Katarzyna Białasiewicz

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft vom Mittwoch wurde der 28-Jährige im unterfränkischen Erlenbach am Main verhaftet, als er ein Krankenhaus verlassen wollte.

Der Obdachlose hatte am Tag zuvor behauptet, er habe eine Kopfverletzung und seine Versicherung werde die Kosten übernehmen. Bevor er das Krankenhaus verließ, soll er ein Handy gestohlen haben.

Seit seiner Verhaftung im April sitzt der Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft wegen Verdachts auf Betrug und Diebstahl in Untersuchungshaft.

In Krankenhäusern soll er bundesweit immer wieder Krankheiten oder Verletzungen vorgetäuscht haben, am häufigsten in Nordrhein-Westfalen.

Dort habe er in mehr als 400 Fällen Leistungen im Gesamtwert von mehreren Hunderttausend Euro erschlichen.

Der Mann soll vor seiner Festnahme auch ein Handy gestohlen haben (Symbolfoto).
Der Mann soll vor seiner Festnahme auch ein Handy gestohlen haben (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: 123RF/Katarzyna Białasiewicz


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0