Manuel Neuer fährt als Nummer eins zur WM - oder gar nicht! Top Bombenalarm in Kiew kurz vor dem Champions-League-Finale! Top Update Porsche sucht in Dresden nach neuen Mitarbeitern 49.691 Anzeige Bei Aldi soll's leer werden! Schnäppchen-Alarm, weil zu viel Ware da ist? Top
14.159

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Festerling

Dresden - Äußerungen der Pegida-Aktivistin Tatjana Festerling beschäftigen die Staatsanwaltschaft. In Dresden wird ein Ermittlungsverfahren wegen Verleumdung gegen das 51-Jährige Führungsmitglied der fremdenfeindlichen Bewegung geführ
Lutz Bachmann und Tatjana Festerling.
Lutz Bachmann und Tatjana Festerling.

atjana Festerling dran: Wegen Äußerungen der PEGIDA-Frontfrau bei Facebook hat sich nun die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

In Dresden wird ein Ermittlungsverfahren wegen Verleumdung gegen das 51-Jährige Führungsmitglied der fremdenfeindlichen Bewegung geführt. Außerdem werde eine Anzeige wegen Volksverhetzung geprüft, sagte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase der Deutschen Presse-Agentur.

In einem dritten Fall werde der 51-Jährigen der öffentliche Aufruf zu Straftaten vorgeworfen. Alle Anzeigen stammten von Privatpersonen. "In einem Verfahren wegen Volksverhetzung prüfen wir, ob wir es an die Staatsanwaltschaft Hamburg abgeben", sagte Hasse.

Dort sei Festerling, die im Sommer als Kandidatin der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" bei der Oberbürgermeisterwahl in Dresden angetreten war, nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft noch gemeldet.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Festerling und Bachmann.
Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Festerling und Bachmann.

Die Anzeige wegen Volksverhetzung sei Mitte September in Bochum erstattet worden und beziehe sich pauschal auf Kommentare, die Festerling bei Facebook abgegeben habe.

Auch die Anzeige wegen Verleumdung geht demnach auf Facebook-Postings der früheren Hamburger AfD-Politikerin zurück, die seit Februar bei vielen Kundgebung der Pegida gesprochen hat. So soll sie falsche Angaben zu Übergriffen auf Journalisten während einer Pegida-Demo in Dresden gemacht haben. "Das Verfahren wird bei uns auch noch weiter betrieben", sagte Haase. Zur dritten Anzeige wegen des Aufrufs zu Straftaten könne er noch keine weiteren Angaben machen.

Gegen PEGIDA-Chef Lutz Bachmann hat die Staatsanwaltschaft Dresden bereits Anklage wegen Volksverhetzung erhoben. Auch ihm wird der Vorwurf im Zusammenhang mit Facebook-Kommentaren gemacht. So hatte er Ausländer in Postings als "Viehzeug", "Gelumpe" und "Dreckspack" bezeichnet.

Fotos: Ralph Köhler, dpa

Libysche Küste: Mehr als tausend Menschen aus Seenot gerettet Neu Bamf-Skandal: Was wusste Angela Merkel - und warum schweigt sie? Neu
Behälter mit Blut auf Mallorca gefunden: Spezialkräfte im Ebola-Einsatz Neu Nach Sturz aus Fenster: Kleinkind schwebt weiter in Lebensgefahr Neu
Mann verschanzt sich in Wohnung: Das SEK rückt an und überwältigt ihn Neu Update Deutschlandweit ein Problem: 3000 Menschen demonstrieren gegen die Kita-Krise Neu Opa fällt mit Enkel Baum, dann trifft ihn der meterhohe Stamm! Neu Weder Hund noch Wolf: Experten rätseln über dieses mysteriöse Wesen Neu Hier lassen es sich RB-Leipzig-Schnuckel Sabitzer und Katja Kühne gut gehen Neu Nicht angeschnallt: Mann stirbt bei Frontal-Crash Neu Er wollte ihn töten! Brad Pitt wird durch Morddrohung zum echten Held Neu Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! 2.122 Anzeige Mit diesen drei Tipps bleiben Erdbeeren bis zum Essen frisch Neu Jimi Blue Ochsenknecht will unbedingt zurück zu "Let's Dance", aber lässt ihn RTL auch? Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 2.470 Anzeige Junge Frau öffnet Getränkedose und wird schwer verletzt Neu So wurden Abgeordnete mit geschönten Berichten über die Bundeswehr verarscht 1.032 Ob beruflich oder privat: So beeinflussen Zähne Dein Leben 8.798 Anzeige Einfach vergessen: Einjähriges Kind stirbt grausamen Hitzetod in Auto 3.084 Kein Scheiß! Dieses Tattoo prangt auf dem Bein eines SGE-Pokalhelden 999 Reifen geplatzt! Lkw kippt samt Mähdrescher auf Autobahn um und verursacht Mega-Staus 1.988 Kurdendemo in Köln: Zwei türkische Politiker dürfen nicht sprechen! 872 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 18.623 Anzeige Hinterhältiger Überfall auf Flüchtlingsunterkunft 416 Ironman Jan Frodeno rettet fünf Menschen das Leben 1.706 Seniorin fährt ungebremst in Motorrad-Gruppe! 69.007 Hier kommt "Die beste Klasse Deutschlands" her 586 Nach Anruf: Schwerbewaffnete Polizisten und SEK stürmen Wohnungen! 2.359 Am Kölner Heumarkt: Warum stehen hier alle für ein Eis an? 1.067 Klare Ansage: Ihm würde Schwesta Ewa gerne eine klatschen 1.243 Tränendrama bei Sara Kulka: Zweifach-Mama eilt nach Hause 1.448 Zoff um Bettensteuer: Jetzt entscheiden die obersten Richter 456 Der Wetterdienst warnt: Nach der Hitze rollen Gewitter, Starkregen und Hagel auf uns zu 80.472 Heftig! Typ ergaunert sich im Bekanntenkreis eine halbe Million 1.088 Sohn wie Diktator genannt: Paar muss vor Gericht 3.509 Frau geht aus Sorge um ihr ungeborenes Baby zum Arzt: Was die Mediziner finden, ist krass 10.037 Ehepaar lebt mehrere Tage als Millionär, ohne es zu wissen 3.877 Festnahme! 11-Jähriger soll Jungen (7) vergewaltigt haben 8.903 Bewaffnetes Räuber-Trio stürmt in Supermarkt und jeder schnappt sich eine Kassiererin! 2.686 Steht Opel nun endgültig vor dem Aus? 6.382 Mann stürzt 30 Meter in die Tiefe: Deutsche wird zur Lebensretterin 1.218 Schreckliches Unglück in Hamburg! Jugendlicher stirbt beim U-Bahn-Surfen 2.010 Datenschutz-Wahnsinn: Kein Livestream von Gottesdiensten mehr! 896 Alarmierend! So viele Rechtsextreme und Islamisten sind bei der Bundeswehr 757 Unglück am Gleis: 19-Jähriger wird von S-Bahn erfasst und stirbt 2.274 Notorious JB! Boateng rappt eigenen WM-Song 432 "War 1945 dabei": Schlimme Erinnerungen nach Bombenfund in Dresden 8.273 Hunderte Tote! Schlimmste Grippewelle seit Jahren ist vorbei 842 Aufgepasst: AnnenMayKantereit veröffentlichen neue Tourdaten! 708 Wohlstand in Osteuropa: Es wird immer schwerer, Erntehelfer zu finden 1.452 Raubüberfall auf "Hans im Glück" vorgetäuscht: Mitarbeiter bringt sich um 16.742